Weltwassertag – 22. März

Der “Weltwassertag” wird am 22. März begangen, mit dem Ziel, bedeutende Themen, die mit diesem Geschenk der Natur verbunden sind, zur Diskussion zu stellen. Wie wir wissen, ist das Leben auf unserem Planeten allein durch Wasser möglich und deshalb sind Schutz und Pflege unserer Wasserquellen fundamental für unser Überleben.

Wasser für alle – Foto: silver-john_56384031/Fotolia.com

Der menschliche Organismus braucht das Wasser für die verschiedensten Prozesse, wie zum Beispiel für die Aufrechterhaltung der Körpertemperatur, den Transport unserer Nahrung, die Durchblutung unseres gesamten Bewegungsapparats – auch unsere Denk- und Gefühlszentrale, das Gehirn, würde ohne Wasser nicht mehr funktionieren.

Am 22. März 1992 gründete die UNO den “Weltwassertag”, und damit verbunden veröffentlichte sie eine universelles “Dekret der Wasserrechte”, welches in 10 Artikel unterteilt ist:

  • Das Wasser ist das Erbe unseres Planeten.
  • Wasser ist der “Lebenssaft” für alle Lebewesen.
  • Um die natürlichen Wasservorkommen in Trinkwasser zu verwandeln, bedarf es eines technisch aufwendigen Prozesses.
  • Das Gleichgewicht und die Zukunft unseres Planeten hängen vom Schutz und der Erhaltung des Wassers und seiner Zyklen ab.
  • Das Wasser ist nicht nur Erbe unserer Vorfahren, sondern vor allem auch eine Leihgabe für unsere Nachkommen.
  • Wasser ist keine Gratis-Spende der Natur – es hat auch einen wirtschaftlichen Wert: Man muss wissen, dass Wasser an manchen Orten zu viel verbraucht wird, dagegen an anderen bereits selten ist, und dass es sehr wohl an bestimmten Orten bereits fehlt!
  • Wasser sollte nicht verschwendet werden, nicht verschmutzt und nicht vergiftet.
  • Die Nutzung des Wassers setzt das Respektieren der entsprechenden Gesetze voraus.
  • Die Administration des Wassers verlangt ein Gleichgewicht zwischen der Aufgabe es zu schützen und andererseits gegenüber den wirtschaftlichen, sanitären und sozialen Erfordernissen.
  • Eine Planung der Administration des Wassers sollte in Solidarität und Vernunft berücksichtigen, dass diese kostbare Ressource von Natur aus recht ungleich auf der Erde verteilt ist.
Erde und Wasser – Foto: Gerd Altmann auf Pixabay

Bedeutung des Wassers für uns Menschen

Wasser ist die Basis und grundlegende Ressource für die Existenz aller Lebewesen. Unser Körper selbst und seine verschiedenen Organe bestehen zum Teil aus Wasser – einen Teil der Funktionen, die das Wasser in unserem Körper bewirkt, wollen wir hier noch einmal verdeutlichen:

Die Regulierung der Körpertemperatur

Wasser ist Teil des Schweißes, der zur Kühlung des Körpers ein große Rolle spielt. Nachdem der Schweiß von den Drüsen gleichen Namens ausgestoßen wurde, verdampft er, und der Körper kühlt ab.

Transport verschiedener Substanzen

Wasser ist zur Bildung von Blutplasma erforderlich, letzteres transportiert diverse Substanzen, wie Vitamine, Mineralien und Nährstoffe.

Eliminierung schädlicher Substanzen aus dem Körper

Wasser ist zum Beispiel Teil des Urins, mit dem toxische Substanzen aus dem Körper entfernt werden.

Schutz der Knochenstruktur

Wasser ist ebenfalls enthalten in der Flüssigkeit, die man zwischen den Gelenken findet, also schützt Wasser auch die Knochen gegen Verschleiß. Übrigens schützt Wasser auch den Fötus im Bauch der Mutter, denn es ist Teil des Fruchtwassers.

Aufgrund seiner Bedeutung für den menschlichen Körper, empfiehlt es sich, circa zwei Liter Wasser pro Tag zu trinken, damit der Organismus reibungslos funktioniert. Allerdings wäre zu beachten, dass dies eine durchschnittliche Empfehlung ist, und dass Faktoren wie Alter, Geschlecht, Gewicht, Jahreszeit und das Praktizieren sportlicher Betätigungen, die nötige Menge Wasser, die der Organismus braucht, beeinflussen können.

Wieviel Trinkwasser steht uns zur Verfügung?

Obgleich unser Planet mit Wasser bedeckt ist, schätzt man, dass nur 0,77% für den menschlichen Konsum zur Verfügung stehen. Und man muss hervorheben, dass diese Menge nicht auf das gesamte Territorium verteilt ist, folglich existieren Orte, an denen Trinkwasser äußerst knapp ist. Und aus dieser Ungleichheit der Verteilung entstehen in verschiedenen Regionen Konflikte wegen des Wassermangels.

Neben dem Wassermangel haben die Menschen in den genannten Regionen auch noch mit dem Problem der schlechten Wasserqualität zu kämpfen. Seine Verschmutzung, verursacht von den humanen Aktivitäten, macht das zur Verfügung stehende Wasser unbrauchbar für den Konsum.

Nach Untersuchungen der UNO haben drei Milliarden Menschen keinen Zugang zu Trinkwasser, und drei Milliarden Menschen haben auch keine Einrichtungen, um die Hände richtig waschen zu können. Diese Tatsache ist Besorgnis erregend, denn sie ist verbunden mit einer Reihe gefährlicher Krankheiten! Die Gewohnheit, regelmäßig die Hände zu waschen, bewahrt uns vor verschiedensten Krankheiten!

Weil die gesamte Weltbevölkerung das Wasser braucht um zu überleben, hat die Generalversammlung der UNO im Jahr 2010 durch die Veröffentlichung ihrer Resolution A/RES/64/292 bekannt gegeben, dass sauberes und sicheres Wasser, sowie die entsprechende Kanalisation, zu den Menschenrechten gehören – dieses Recht wurde also per Gesetz garantiert.

Leider ist die Realität eine andere: Das garantierte Recht des sauberen Wassers für alle Menschen auf der Welt ist noch weit entfernt!

© 2003-2021 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.
Aus unserer Redaktion

Letzte News