Tag des Samba – 02. Dezember

Wissen Sie, was am 02. Dezember gefeiert wird? Viele Menschen haben keine Ahnung, aber an diesem Datum wird einer der meistgeschätzten musikalischen Rhythmen in Brasilien gefeiert, der Samba. Sie haben sich sicherlich gefragt, warum am zweiten Tag im Dezember?

Tag des Samba – Foto: Tata Barreto/ Riotur

Nun, dieser Tag wurde als Nationaler Samba-Tag zu Ehren eines der größten Namen in der brasilianischen Musik und Samba-Sänger aus Minas Gerais, Ary Barroso, eingeführt, der in den späten 1930er Jahren das Lied „Na Baixa do Sapateiro“ komponierte, das seine Liebe für den Bundesstaat Bahia ausdrückte.

“Ihre Rhythmen, ihre Candomblés, ihre Capoeiras und ihre Menschen waren eine Offenbarung für mich. Ich war so beeindruckt, dass die einzige Möglichkeit, meine Bewunderung auszudrücken, in der Musik bestand“!

Das sagte der Mineiro in einem Interview im Jahr 1962. Die Menschen im „Land aller Heiligen“ übernahmen Arys Musik als Erkennungsmelodie, denn das Werk übersetzte perfekt das Leben in dieser Region. Als 1963 ein Stadtrat beschloss, diese Huldigung zu erweitern, wurde das Datum als “Tag des Samba“ eingeführt, der Jahre später zu einem offiziellen Datum im brasilianischen Kalender wurde.

Ary Barroso
„Trem das Onze“ und „Saudosa Maloca“, das sind Sambas, deren hundertjähriges Bestehen dieses Jahr gefeiert wurde. Es gibt noch viele andere große Samba-Poeten, die erfolgreich waren und noch sind, und die von ihrem Publikum verehrt und geliebt werden.

Der Samba und seine Variationen

Der Samba gilt als eine der bedeutendsten kulturellen und populären Manifestationen in Brasilien. Der Rhythmus stammt von einer afrikanischen Art zu tanzen, die von den versklaven Afrikanern mitgebracht wurde. Der Tanz wurde zusätzlich stark von Stilen beeinflusst, die in Brasilien bereits beliebt waren, wie Xote, Polka und Maxixe.

Innerhalb des Musikgenres selbst existiert eine Vielfalt an Subgenres, die durch den Rhythmus im Lauf der Zeit und den Einfluss der verschiedenen Regionen Brasiliens, neben der bereits erwähnten Vermischung mit anderen Musikarten, Variationen hervorgebracht haben.

Samba de Roda
Die traditionellste Form des Genres und wahrscheinlich seine erste Version, ist “Samba de Roda”, die zahlreiche Variationen folgten, die man heute im Samba kennt. Samba de Roda stammt ursprünglich aus dem Bundesstaat Bahia, wo er von Sklaven getanzt wurde.

Diese Variante des Samba ist direkt mit dem ebenfalls afrikanischen “Capoeira-Fußkampf”l verwandt, daher auch der Name „Roda“ (Runde, Kreis), denn bei seiner Darbietung bildet sich ein gemischter Kreis von Teilnehmern und Zuschauern, und während die Teilnehmer sich beim Kampftanz abwechseln, spielen sie Instrumente wie “Chocalho” (Rassel) “Pandeiro” (Tambourin), “Atabaque” (Ratsche) und das Hauptinstrument Berimbau (Ein Bogen mit Drahtbespannung und einem daran befestigten Klangkörper aus einer Kokosnuss, die Bespannung wird rhythmisch mit einer Münze angeschlagen).

Partido Alto
Wie der “Samba de Roda” ist auch der “Partido Alto” ein Subgenre, in den zwei oder mehr Sänger abwechselnd improvisierte Reime einbringen, was diesen Stil innerhalb eines gesellschaftlichen Rahmens sehr beliebt gemacht hat. Die Geburtsstätte der Partido Alto liegt in den Vorstädten und Favelas von Rio de Janeiro, von wo aus sie sich als ein brasilianischer Vorläufer des RAP auf den Rest des Landes ausbreitete

Pagode
Pagode wird nicht als ein Musikstil oder ein Subgenre des Samba bezeichnet. Das Wort ist afrikanischen Ursprungs und bezeichnet eigentlich die Partys, die früher in den “Senzalas” (Sklavenquartieren) stattfanden und natürlich von viel Musik begleitet wurden. Erst in den späten 70er Jahren begann man den Begriff “Pagode” mit den Partys zu assoziieren, die in Vorortsquartieren von Rio de Janeiro stattfanden.

Grafik zum Tag des Samba – Screenshot Video

Samba de Gafieira
Der “Samba de Gafieira” ist ein Gesellschaftstanz, was ihn jedoch von anderen unterscheidet, ist die Haltung des Tänzers vor seiner Gesellschaft. Dieser Stil, der auch in Rio de Janeiro geboren wurde, identifiziert den Vorstadt-Carioca aus der Favela als Ganove und Tagedieb.

Samba Rock
Der Samba hat einen ansteckenden Rhythmus, den jeder kennt. Samba-Rock entstand aus der Mischung von Samba und Rockabilly (ein Rock’n’Roll-Stil, der R&B und Country-Musik mischt). Der Stil entstand in den bekannten Ballsälen von São Paulo in den 60er und 70er Jahren und war damals als “Sambalanço” bekannt den man später als “Samba-Rock” umbenannte.

Samba Enredo
Und schließlich haben wir den “Samba Enredo”. Er entstand in den 1930er Jahren in Rio de Janeiro und wurde speziell für die Sambaschulen zur Karnevalsparade kreiert. Es geht dabei auch um einen jährlichen Wettbewerb der Vereine, deshalb werden die “Sambas Enredos” für jede jährliche Karnevalsparade zu einem bestimmten Thema neu komponiert.

Der brasilianische Karneval ist weltweit als größtes Volksfest des Landes bekannt, welches vier Tage lang dauert, mit Paraden und anderen Festlichkeiten. Besonders der Carioca-Karneval von Rio ist eines der am meisten erwarteten und frequentierten touristischen Ereignisse.


Zeca-Vater_150-mit-Ausrufezeichen
Mehr zur Samba-Geschichte Brasiliens » hier
© 2003-2022 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.
Aus unserer Redaktion

Letzte News