Japu

Ordnung: PASSERIFORMES
Familie: Emberizidae – Unterfamilie: Icterinae
Spezies: Psarocolius decumanus
Deutsch: Krähenstirnvogel
Englisch: Crested Oropendola

015A4521 Crested Oropendola
Desde pequeño conocí a esta oropéndola crestada como gulungo así como el dicho “más desordenado que un nido de gulungos” que solíamos escuchar quiénes en mi familia dejábamos desordenada la habitación antes de salir para el colegio.
Psarocolius decumanus
Crested Oropendola
Crested Oropendola
Oropéndola Crestada - Psarocolius decumanus - Crested oropendola - Popayán - Canopy Las Ardillas - Popayán
Oropéndola Crestada - Psarocolius decumanus - Crested oropendola - Popayán
Oropéndola Crestada - Psarocolius decumanus - Crested oropendola - Popayán - Canopy Las Ardillas - Popayán
Oropéndola Crestada - Psarocolius decumanus - Crested oropendola - Popayán - Canopy Las Ardillas - Popayán
Fauna: Oropéndola crestada (Psarocolius decumanus)
Fauna: Crested oropendola (Psarocolius decumanus)
Crested Oropendola (Psarocolius decumanus) Puerto Viejo de Sarapiqui, Costa Rica 2017-03
Psarocolius decumanus
Crested Oropendola
Crested Oropendola
Diese Fotos stammen aus der Flickr Foto-Community und werden gemäß der Flickr-RSS API abgebildet.

Körperlänge: Männchen 46 bis 48 cm, Weibchen: 36 bis 38 cm, Gewicht: 155 bis 360 g. Verbreitet fast überall in Brasilien, mit Ausnahme des Nordostens und im Bundesstaat Rio Grande do Sul.

Ausserhalb Brasiliens auch in Panama und fast allen südamerikanischen Ländern, mit Ausnahme von Chile und Uruguay.

Selten bis örtlich auch häufig in eine Reihe von Habitats, die Regenwälder, trockene Wälder, Lichtungen und landwirtschaftliche Areale mit vereinzelten Bäumen einbegreifen.

Leicht zu beobachten, lebt in Baumkronen oder ihrem Umfeld, allein oder in kleineren Gruppen, mischt sich gern unter andere Gruppen von “Japins” oder andere “Japus”.

Baut ein grosses, längliches Nest in Form einer Tasche, innerhalb einer Kolonie auf isolierten Bäumen am Waldrand oder auf Lichtungen.

In der Regel befinden sich seine Nester in der Nähe von anderen Japiru-Verbänden, eventuell aber nicht auf demselben Baum. Jede Kolonie hat ein dominantes Männchen umgeben von untergeordneten Exemplaren, die helfen, das Territorium zu verteidigen.

Das Weibchen legt 1 bis 2 hellgrüne Eier ins Nest – manchmal sind sie auch grau, mit dunklen Punkten oder Linien.

Bekannt ist der Vogel auch unter den Namen “Rei-congo, Japu-gamela (in Bahia), Japu-preto und Fura-banana (in Minas Gerais).

Vogelruf:

© 2003-2021 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.
Aus unserer Redaktion

Letzte News