Maria-é-dia

Ordnung: PASSERIFORMES
Familie: Tyrannidae
Spezies: Elaenia flavogaster
Deutsch: Gelbbauch-Elaenie
Englisch: Yellow-bellied Elaenia

St Vincent '23
0P7A0223   Yellow-bellied Elaenia, Panama
0P7A6614   Yellow-bellied Elaenia , Panama
BART SIMPSON ?  •  •  YELLOW-BELLIED ELAENIA. Elaenia flavogaster with Crest Raised in Mindo in Northwestern ECUADOR. Photo by Peter Wendelken.
Yellow-bellied Elaenia
Yellow-bellied Elaenia
Yellow-bellied Elaenia
Yellow-bellied Elaenia - Victoria, Caldas, Colombia
Elaenia flavogaster (Yellow-bellied Elaenia) - Tyrannidae - Abraao, IIlha Grande, Rio de Janeiro, Brazil-6
Elaenia flavogaster (Yellow-bellied Elaenia) - Tyrannidae - Abraao, IIlha Grande, Rio de Janeiro, Brazil-5
Elaenia flavogaster (Yellow-bellied Elaenia) - Tyrannidae - Abraao, IIlha Grande, Rio de Janeiro, Brazil-4
Elaenia flavogaster (Yellow-bellied Elaenia) - Tyrannidae - Abraao, IIlha Grande, Rio de Janeiro, Brazil-3
Elaenia flavogaster (Yellow-bellied Elaenia) - Tyrannidae - Abraao, IIlha Grande, Rio de Janeiro, Brazil-2
Elaenia flavogaster (Yellow-bellied Elaenia) - Tyrannidae - Abraao, IIlha Grande, Rio de Janeiro, Brazil
Elaenia flavogaster / Yellow-bellied Elaenia
Diese Fotos stammen aus der Flickr Foto-Community und werden gemäß der Flickr-RSS API abgebildet.

Körperlänge: 16 cm. In allen Regionen Brasiliens verbreitet, mit Ausnahme der dicht bewaldeten Flächen Zentral-Amazoniens.

Ausserhalb Brasiliens auch von Mexiko bis in fast Gesamt-Südamerika zu finden.

Er ist häufig auf offenen Flächen mit vereinzelten Bäumen und Büschen, wie Ränder von Gehölzen, „Cerrados“, Weiden, Pflanzungen und Gärten, ihn begünstigt die Abholzung des Waldes zur Schaffung von Acker- und Weideland.

Lebt im Allgemeinen allein oder in Paaren, obwohl er auch in grösseren Verbänden anzutreffen ist, wenn sich ein Baum mit reifen Früchten in seiner Umgebung befindet.

Er ernährt sich von Insekten und Früchten. Verbreitet so auch deren Samen.

Baut ein Nest in Form einer Tasse, mit Federn ausgepolstert. Legt 2 gelb-rosa Eier mit rotbraunen Punkten.

Man nennt ihn auch „Maria-tola (in Minas Gerais), Bobo (in Mato Grosso), Cucurutado (in Espírito Santo), Maria-acorda, Maria-já-é-dia, Guaracava“ (in São Paulo) und „Guaracava-de-barriga-amarela“.

Vogelruf:

© 2003-2023 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.
Aus unserer Redaktion

Letzte News