Amapá

Zuletzt bearbeitet: 7. September 2020

Der Bundesstaat Amapá gelegen im Nordosten der Amazonas-Region – innerhalb des brasilianischen Nordens – nimmt 3,92% dieser Nord-Region ein und 1,65% Gesamt-Brasiliens. Seine Form entspricht ungefähr einer Raute, deren äusserste Entfernung von Nord nach Süd 616 km beträgt und von Ost nach West 547 km.

amapaKürzel: AP
Hauptstadt: Macapá
Telefonieren: Wichtige Nummern
Bevölkerungszahl: 861.773 (Stand 09/2020)
Distrikte: 4
Städte: 16
Grösse/km2: 142.827 km2
Strassen/km: 2.402
Bevölkerungsdichte/km2: 4,69 Einw./km2
Kunsthandwerk/Souvenirs: indianische Kunstgegenstände
Wirtschaft: Pflanzen, Reis, Maniok, Landwirtschaft, Viehzucht
Lokale Bezeichnung für Einwohner: “AMAPAENSE”

cia tucuju
cia tucuju
cia tucuju
cia tucuju
Cemitério Nazista em Laranjal Do Jari - Amapá - Joseph Greiner
Floresta Nacional do Amapá (1)
Cachoeira do Sucurijú
Lagoa Azul, Serra do Navio, Amapá (4)
Parque Nacional do Cabo Orange
Parque Nacional Montanhas do Tumucumaque (3)
Parque Nacional Montanhas do Tumucumaque (1)
Parque Nacional Montanhas do Tumucumaque
Lagoa Azul, Serra do Navio, Amapá (2)
Lagoa Azul, Serra do Navio, Amapá (1)
Lagoa Azul, Serra do Navio, Amapá (3)
Diese Fotos stammen aus der Flickr Foto-Community und werden gemäß der Flickr-RSS API abgebildet.
Die wichtigsten und längsten Flüsse:
Der Rio Jarí

Er entspringt in der “Serra Tumucumaque”, an der Grenze zu Surinam, und bildet dann, nach Süden, zum Amazonas fliessend, die Grenze zum Bundesstaat Pará.

Der Rio Oiapoque
Entspringt ebenfalls in der “Serra Tumucumaque” und fliesst dann in nordöstlicher Richtung, direkt in den Atlantik. Er bildet während seines gesamten Verlaufs die Grenze zum Nachbarland “Französisch Guyana”.

Der Rio Araguari
Kommt aus dem Norden des Bundesstaates, vereinigt sich mit dem Rio Amapari, und fliesst dann nach einem scharfen Knick in östlicher Richtung in den Atlantik – ganz nahe bei der Amazonasmündung.
Der Rio Calçoene und der Rio Maracá sind noch erwähnenswert, die beide in den Unterlauf des Amazonas münden.

Klima
Im gesamten Bundesstaat überwiegt ein äquatoriales sehr feuchtes Klima. Die Höchsttemperatur liegt bei 36° C und die niedrigste bei 20° C. Normalerweise werden die Höchstwerte nachmittags zwischen 17h00 und 19h00 erreicht, die Minimalwerte zwischen 05h00 und 07h00 in der Frühe. Die durchschnittliche Regenmenge (jährlich rund 2.500 mm) schwankt je nach Lokalität, entsprechend der Luftfeuchtigkeit in der Umgebung des Meeres oder des Regenwaldes.

Man unterscheidet zwei verschiedene Jahreszeiten: den Winter und den Sommer. Ersterer wird durch regelmässige starke Hochwasser der Flüsse bestimmt, die sich von Dezember bis August erstrecken: Im Sommer – von September bis Dezember – dagegen bestimmen durchgehend wehende heisse Winde das Klima.

Jahresdurchschnitts-Temperaturen
In der Hauptstadt Macapá, 27.10 C (1993) mittlere Temperatur der Maximalwerte 31° C, mittlere Temperatur der Minimalwerte 23.2° C, mittlere Niederschlagsmenge pro Monat in der Hauptstadt 238,24 mm (1993).

Bundesstaats-Grenzen
Norden – Guiána, mit 655 km Grenzverlauf.
Nordwesten – Surinam, mit 52 km Grenzverlauf.
Osten – Atlantischer Ozean, mit 598 km Küstenlinie.
Westen, Süden und Südosten – Bundesstaat Pará, mit 1093 km Grenze.

Geografische Fläche
143.453,7 km 2 mit 3 morphologischen Relief-Einheiten, die man wie folgt identifizieren kann:

1. Die Küstenregion, mit niederen und überschwemmten Ebenen.

2. Die Flussniederungen, am mittleren und unteren Verlauf der Flüsse und

3. Die Hochebenen, im Nordteil des Bundesstaates, mit Hügeln und Mittelgebirgen wie z.B.: Serra Tumucumaque (540 m), Serra Lombard, Serra Estrela, Serra da Agaminuara, Serra do Noucoru, Serra do Navío, Serra das Mungubas, Serra da Pancada, Serra do Iratupuru, Serra do Acapuzal, Serra Culari, Serra Aru und andere mehr, im Durchschnitt zwischen 500 und 700 Metern über dem Meeresspiegel.

Bevölkerung
Altersgruppen: 0-14 Jahre: 45,4% der Gesamtbevölkerung, 15-59 Jahre: 50,7% und 60 Jahre oder darüber: 3,9% der Bevölkerung. 80,89% leben in den urbanen Zentren und nur 19,11% finden sich auf dem Land. Von 1.000 Kindern sterben etwa 25 bevor sie das erste Lebensjahr erreichen.

nach obenALLE DISTRIKTE UND STÄDTE

Distrikt: Amapá
Städte: Amapá, Pracuúba, Tartarugalzinho

Distrikt: Macapá
Städte: Macapá, Cutias, Ferreira Gomes, Itaubal, Pedra Branca do Amapari, Porto Grande, Santana, Serra do Navio

Distrikt: Mazagão
Städte: Mazagão, Laranjal do Jari, Vitória do Jari

Distrikt: Oiapoque
Städte: Oiapoque, Calçoene

Es gibt 462 Grundschulen in Amapá mit 120.214 Schülern, 28 weiterführende Schulen mit 19.439 Schülern und 2 Universitäten mit 2.753 Studenten.

© 2003-2021 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.
Aus unserer Redaktion

Letzte News