Rio Caraíva

Zuletzt bearbeitet: 29. Oktober 2013

RiverDen kleinen Fischerort “Caraíva“ haben wir bereits unter der Rubrik “Bahias Strände“ beschrieben, also wenden wir uns direkt dem Fluss zu, nach dem der Ort seinen Namen hat:

Der Rio Caraíva durchquert eine verschwenderische Natur mit Atlantischem Regenwald und Mangrove-Dschungeln – ein ökologischer Ausflug per Boot bringt eine Fülle erstaunlicher Eindrücke. In einem authentischen, indianischen Kanu beginnt die Spazierfahrt am Kai des kleinen Fischerortes – gelegen zwischen dem Flussstrand und dem Mangrovedickicht, umgeben von gepflegtem Wald. Es lohnt sich, bis zur “Ponte do Boi“ (Ochsenbrücke) zu fahren und das indigene “Pataxó-Reservat“ in “Barra Velha“ kennenzulernen – innerhalb des “Parque Nacional de Monte Pascoal“ (Nationalpark).

Gut geeignet für ein erfrischendes Bad, ist der Fluss aber auch für Angler interessant: Der “Robalo“ (brasilianischer Barsch) wird hier vorwiegend gefangen.

So kommt man nach “Caraíva“:
Anflughafen Porto Seguro – weiter 60 Kilometer auf dem Landweg in südlicher Richtung.

© 2003-2021 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.
AutorIn: Klaus D. Günther · Bildquelle: Fotolia.de

Letzte News