Wunder der Natur

Zuletzt bearbeitet: 29. September 2021

Wenn Sie den Titel “Wunder der Natur“ lesen, denken Sie wahrscheinlich zuerst einmal an besondere Naturphänomene wie Gletscher und Vulkane, Höhlen und Wüsten, Wasserfälle und Korallenriffe – vielleicht auch an Orkane oder Kometen und Polarlichter – und ein romantischer Sonnenuntergang gehört ganz sicher auch zu Ihren beliebtesten Naturwundern, und der ist in den tropischen Landschaften Brasiliens besonders phänomenal!

Bestäuber Löwenzahn – Foto: Bellezza87 auf Pixabay

Jedoch wollen wir diese Rubrik einmal jenen Wundern widmen, die nicht sofort ins Auge fallen, den Wundern der tropischen Fauna, die manchmal kleinsten Wesen eigen sind, die sich unseren Blicken entziehen, und den Wundern der multiplen tropischen Flora, deren wunderbare “soziale Netzwerke“ gerade erst von der Wissenschaft enträtselt werden und schon deshalb der Mehrheit unserer Leser unbekannt sein dürften.

Um ein “Wunder der Natur“ zu nennen, das Ihnen bekannt sein wird – vielleicht aber nur oberflächlich – ist die Bestäubung von Pflanzen durch Bienen – sie sind der ausschlaggebende Faktor, dass jeder dritte Bissen, den Sie zu sich nehmen, auf die Bemühungen von Bienen und anderen “Bestäubern“ zurückzuführen ist, darunter viele Früchte, Gemüse und Samen.

“Bestäuber“ sind alle die dazu beitragen, den Pollen vom männlichen Teil der Blüte (Staubgefäß) zum weiblichen Teil der gleichen oder einer anderen Blüte (Narbe) zu tragen. Die Bewegung des Pollens muss stattfinden, damit die Pflanzen befruchtet werden und Früchte, Samen und Jungpflanzen hervorbringen.

Sie werden von Insekten und Tieren bestäubt – wie Bienen, Wespen, Motten, Schmetterlingen, Fliegen, Vögeln und kleineren Säugetieren, einschließlich Fledermäusen. Und die “Bestäuber“ sind nicht nur für unsere eigene Ernährung notwendig, sondern unterstützen auch die Ernährung und den Lebensraum von Tieren.

Auch gesunde Ökosysteme hängen von Bestäubern ab. Mindestens 75 Prozent aller blühenden Pflanzen auf der Erde werden von Insekten und Tieren bestäubt! Das sind mehr als 1.200 Nahrungspflanzen und 180.000 verschiedene Pflanzenarten –Pflanzen, die zur Stabilisierung unserer Böden beitragen, unsere Luft reinigen, Sauerstoff liefern und die Tierwelt unterstützen.

Die “Bestäuber“ sind sogar bedeutend für die Wirtschaft: Allein in den Vereinigten Staaten trug die Bestäubung durch Honigbienen im Jahr 2010 zu einer enormen Pflanzenproduktion von über 19 Milliarden Dollar bei, während die Bestäubung durch andere Insekten zu einer Pflanzenproduktion von fast 10 Milliarden Dollar führte.

Nun, lieber Leser, wir wollten Ihnen mal ein Beispiel von einem “Wunder der Natur“ vor Augen führen, dessen Hintergrund Ihnen wahrscheinlich noch nicht bekannt war, und dessen Details uns durch die weltweit forschenden Wissenschaftler bekannt geworden sind.

Freuen Sie sich also auf eine Reihe von “Entdeckungen“, die wir für Sie in dieser Rubrik zusammenstellen und laufend ergänzen, welche vielleicht Ihre persönliche Liebe zur Natur noch ein bisschen stärker anschieben werden – und auch Ihre Freude am Brasilien-Portal!

© 2003-2021 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.
AutorIn: Klaus D. Günther

Letzte News