“Wächter des Waldes“ in Brasilien getötet

Ein Mitglied der “Wächter*innen des Waldes“ wurde in Brasilien erschossen. Die indigene Gruppe patrouilliert ihr Regenwaldgebiet, um illegal Holzfällende zu vertreiben. Er ist das sechste Mordopfer in wenigen Jahren. Ein Sprecher der Wächter*innen, Olimpio Guajajara, ist derzeit auf Europareise und wird heute Abend in Berlin über die Bedrohungen sprechen. Er...

weiterlesen »

Berlin: Indigene Aktivist*innen protestieren gegen den Völkermord in Brasilien

05. September 2022 11:30 bis 14:00 Uhr Pariser Platz (direkt vor dem Brandenburger Tor), Berlin Am Montag, dem 5. September, werden Protestierende gemeinsam mit Olimpio Guajajara und Alessandra Munduruku vor dem Brandenburger Tor gegen die völkermörderische Politik Bolsonaros auf die Straße gehen. Die beiden international bekannten indigenen Aktivist*innen, Survival International,...

weiterlesen »

Der „Letzte seines Volkes“ in Brasilien gestorben: Symbol für Völkermord an Indigenen

Ein indigener Mann, der als „Letzter seines Volkes“ bekannt war, ist in Brasilien gestorben. Er war der letzte Angehörige seines indigenen Volkes und der einzige Bewohner des indigenen Territoriums Tanaru im Bundesstaat Rondônia im westlichen Amazonasgebiet. Die verbleibenden Angehörigen seines Volkes wurden vermutlich seit den 1970er Jahren bei einer Reihe...

weiterlesen »

Hörbuch Brasilianische Märchen

Ein Hörbuch, welches uns in die wunderbare Märchenwelt Brasiliens entführt. Lebenslustig und fröhlich geht es in diesen 12 brasilianischen Märchen zu! Da feiern Vögel Feste, wetten Königspaare um ihr Leben, oder spannt eine schlaue Schildkröte der Riesenechse die Braut aus. Man erfährt von wunderbaren Wesen, die im Urwald leben, von...

weiterlesen »

Internationaler Tag der Indigenen Völker – 09. August 2022

Eigentlich sollte der 1994 ins Leben gerufene «Internationale Tag der indigenen Völker» ein Feier- oder Freudentag werden. Dazu ist es den weltweit ca. 370 Millionen indigenen Menschen aber nicht zumute – und warum? Weil sie im Norden, Süden, Osten und Westen unseres Planeten immer noch als Menschen dritter Klasse betrachtet...

weiterlesen »

Regierung von São Paulo eröffnet das “Museum der Indigenen Kultur“

Die neue kulturelle Ausstattung präsentiert ein innovatives Managementmodell in Partnerschaft mit der indigenen Gemeinschaft. Die Regierung von São Paulo übergab am Mittwoch (29. 06.) das Museum für indigene Kulturen, dass ab morgen offiziell für die Öffentlichkeit zugänglich ist und während des gesamten Monats Juli freien Eintritt gewährt. Im Rahmen des...

weiterlesen »

Brasilien – Erster “Birdwatcher-Guide“ in indigener Sprache veröffentlicht

„Die Verbindung der “A’uwe Uptabi“ mit den Vögeln verdeutlicht die Bedeutung der Manifestation/Materie für die Transzendenz des Seins/Geistes. Zu diesem Zweck verfügen die Xavante-Indios über ein vielfältiges Wissen bezüglich der Vogelarten, das einen eher symbolischen und reflektierenden Blick ermöglicht. Dieser Leitfaden ist daher ein weiteres Instrument zur Wertschätzung und Stärkung...

weiterlesen »

Lilo zeichnete ein Lächeln inmitten der Yanomami-Tragödie auf

„Eine Erinnerung an eine traurige Geschichte Brasiliens“: Diesen Satz schrieb die Fotografin Lilo Clareto am 31. August 1993 auf die Rückseite eines auf Papier gedruckten Fotos, das sie mir als Andenken an die existenziellste journalistische Berichterstattung meines Lebens schenkte: Das Massaker an 16 Yanomami-Indios im Bundesstaat Roraima. Das «Massaker von...

weiterlesen »

Skrupellose Goldsucher bringen indigene Völker zum Schweigen

Ziel der Einschüchterungen: damit sie eine Vergewaltigung und den Mord an einem Yanomami-Mädchen nicht melden Die Goldsucher (Garimpeiros), die ein 12-jähriges Yanomami-Mädchen vergewaltigten und töteten, zwangen jenes indigene Volk, den Behörden des Bundesministeriums für öffentliche Angelegenheiten, der Bundespolizei, FUNAI und SESEI, nichts von dem Verbrechen zu erzählen. Als Entschädigung boten...

weiterlesen »

Der preisgekrönte Dokumentarfilm “Das Territorium“

„Ich glaube nicht, dass sie das Land wollen. Sie wollen uns einfach umbringen“, sagt der junge Bitaté Uru-Eu-Wau-Wau, 21 Jahre alt, wohnhaft im brasilianischen Bundesstaat Rondônia, in einer Szene des berühmten Dokumentarfilms “The Territory“ des Amerikaners Alex Pritz. Am Donnerstag (13. 4. 22) wurde der Film beim “Movies that Matter...

weiterlesen »

Südamerika: Indigene Gruppen fordern gemeinsam Schutz für unkontaktiertes Volk

Organisationen, die Hunderttausende Angehörige indigener Völker in Südamerika vertreten, rufen öffentlich zum Handeln auf. Das Schicksal eines unkontaktierten Volkes steht auf Messers Schneide: Wird es überleben oder ausgerottet? Die Regierung Paraguays hat jahrelang tatenlos zugesehen, wie illegale Abholzung das Gebiet der unkontaktierten Gruppe bedroht Interamerikanische Menschenrechtskommission und Vereinte Nationen werden...

weiterlesen »

Brasilien: Bislang unbekanntes unkontaktiertes Volk im Amazonasgebiet steht kurz vor der Auslöschung

Ein unkontaktiertes Volk aus dem Amazonasgebiet, dessen Existenz gerade erst bestätigt wurde, befindet sich schon jetzt in unmittelbarer Gefahr, ausgelöscht zu werden, während die brasilianischen Behörden die Augen verschließen. Die Existenz des Volkes wurde vor kurzem im Rahmen einer offiziellen Expedition der Behörde für indigene Angelegenheiten (FUNAI) bestätigt, aber sein...

weiterlesen »
1 2 3 24
© 2003-2022 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.