Begorotire – der Regenmann

Eigentlich war Begorotire ein zufriedener Kaiapó (brasilianischer Indianerstamm) – jedoch mit einem “pavio curto”, wie wir hier in Brasilien sagen, wenn jemand schnell zornig wird und sich dann nicht mehr unter Kontrolle hat: Er hat einen “kurzen Docht”, man könnte auch sagen: “eine kurze Zündschnur“. Und das zeigte sich bei…

weiterlesen »

Boi-tatá

Ein Monster mit riesigen Augen wie Feuer, am Tag fast blind, in der Nacht sieht es alles. Die Legende besagt, dass die “Boi-tatá“ eine Art Riesenschlange ist, die als einziges Wesen die grosse Sintflut überlebte, welche einst die Erde bedeckte. Um zu entkommen, flüchtete sie in ein Loch, rollte sich…

weiterlesen »

Cabra Cabriola

In Brasilien stammt Cabra Cabriola aus einer afro-brasilianischen Legende – man glaubte, dass es sich um einen bösartigen Zwerg handelte, der die Gestalt einer Ziege annehmen konnte. Er pflegte die Mütter anzufallen, wenn sie im Begriff waren, ihre Babys zu stillen. Er trank die Milch direkt aus der Brust der…

weiterlesen »

Der Caipora

Eine brasilianische Legende, die bereits den Indianern zur Zeit der invasiven Entdeckung der Portugiesen bekannt war. Indios und Jesuiten nannten ihn damals “Caiçara“ – “Caipora“ galt als der Beschützer der jagdbaren Tiere und der Wälder. Er wird beschrieben als ein Zwerg mit roten Haaren, einem grünen Fell und grünen Zähnen….

weiterlesen »

Der Mond

Zu jener Zeit gab es weder Mond noch Sterne. Und die Nacht war stockfinster, sodass alle Menschenwesen sich in ihren Behausungen vor Angst aneinander drängten in dieser totalen Dunkelheit. Aber es gab eine Indianerin im Dorf, die hatte keine Angst. Sie war aussergewöhnlich hellhäutig und wohlgestaltet – ganz anders als…

weiterlesen »

Der Peixe-Boi

Beim Peixe-Boi handelt es sich um den “Amazonas-Manati”, ein aquatisches Säugetier, das zur Gattung der Rundschwanzseekühe (Trichechidae) gehört und inzwischen durch illegale Verfolgung, trotz offizieller Schutzmassnahmen, vom Aussterben bedroht ist. Zur Erklärung seiner Herkunft erzählen sich die Indios eine Legende: Bei einem bestimmten Indianervolk, das im Tal des Rio Solimões,…

weiterlesen »

Der Tambatajá

Der “Caboclo” Amazoniens (indigen/weisser Mischling) besitzt zu seiner Verehrung und Bewunderung die üppige Schönheit des Regenwaldes. Also ist es nur natürlich, dass er seine Phantasie und Vorstellungskraft mit Bäumen und Pflanzen verbindet – ja, dass er ihnen sogar übernatürliche Fähigkeiten zutraut. Und, dass die “Tajás“ in Amazonien als Lieblingspflanzen der…

weiterlesen »

Die Frucht Açai

Vor langer, langer Zeit, als die Stadt Belém noch nicht existierte, gab es an jenem Ort ein sehr zahlreiches Indianervolk. Und es wurde immer schwieriger, sie alle zu ernähren, denn die wenigen Felder gaben nicht mehr her, und selbst die Jagd und der Fischfang hatten ihre produktive Grenze erreicht. Also…

weiterlesen »

Die Neue Welt

Zuerst lebte das grosse Volk der Caiapó in einer Region, in der es weder Sonne noch Mond gab – auch keine Flüsse oder Wälder, nicht einmal das Blau des Himmels. Man ernährte sich nur von ein paar Tieren und Maniok – denn die Caiapó kannten weder Fische, noch Vögel oder…

weiterlesen »

Entdeckung des Feuers

In diesem Fall gibt es mehrere unterschiedliche Legenden über die Entdeckung des Feuers bei den verschiedenen indigenen Völkern Brasiliens – wir haben die interessantesten aufgeschrieben. Das eingeborene Volk der Caingang erzählt die Feuer-Legende so Am Anfang der Welt gab es nur eine Licht- und Wärmequelle – die Sonne. Die Menschen…

weiterlesen »

Erva-Mate

Die Legende Erva-Mate berichtet, dass sämtliche Mitglieder des Stammes sich auf den Kriegspfad begeben hatten. Nur ein einziger Mann blieb im Dorf zurück wegen seines fortgeschrittenen Alters. Er sass auf einem Hügel, von wo aus er die jungen Männer wegreiten sah, und weinte. Gut konnte er sich noch an den…

weiterlesen »

Häuptling Penon

Dies ist (noch) keine Legende, sondern eine wahre Geschichte über den grossen Häuptling Penon – die allerdings alle Komponenten besitzt, um vielleicht einmal zur Legende zu werden. Am 7. Februar 2011 starb im Dorf “Pedra Branca“ des Indianer-Territoriums der Krahô (Bundesstaat Tocantins) der grosse Häuptling Pedro Penon. Vielleicht sollte man…

weiterlesen »

Iurupari

Von den “Icamiabas” haben wir schon berichtet, jenen kriegerischen Frauen, die in der griechischen Mythologie “Amazonen” genannt werden, und nach denen der Rio Amazonas seinen Namen hat – hier ist noch eine Legende, die ihnen zugeschrieben wird. Wir erinnern uns, dass es Gesetz war in ihrem Dorf, sich nach jener…

weiterlesen »

Iyara

Die Chronisten des 16. und 17. Jahrhunderts haben diese Geschichte aufgezeichnet. Anfangs war diese Figur maskulin und nannte sich “Ipupiara“ – der Fisch-Mann, der die Fischer zum Grund des Gewässers hinab zog und dort verschlang. Im 18. Jahrhundert wird er auf einmal zur verführerischen Nixe “Uiara“ oder “Iyara“. Jeder brasilianische…

weiterlesen »

Jenipapo – Legende von Xnhangá

Es war einmal ein junger, mutiger Krieger, der lebte in einem Dorf tief im Innern des Regenwaldes – man schätzte ihn besonders wegen seiner listigen Intelligenz, durch die sein Stamm bereits aus zahlreichen Auseinandersetzungen mit feindlichen Nachbarn siegreich hervor gegangen war. Sein Name war Xnhangá. Er hatte nicht wenig dazu…

weiterlesen »

Kuadê

Mit der Legende “Kuadê – ein Juruna tötet die Sonne“ müssen wir noch einmal darauf hinweisen, dass bei den Eingeborenen Südamerikas die Sonne als männliches Wesen angesehen wird – der Mond dagegen als weiblich. Die Legende aus der Mythologie der Juruna-Indios erzählt von “Kuadê“ (der Sonne) der einst ebenfalls als…

weiterlesen »

Kuarup – das Fest der Toten

Dies ist ebenfalls eine Legende der Kamaiurá-Indios, die heute im “Parque Nacional do Xingu“ leben. Aber “Kuarup – das Fest der Toten“ wird am Xingu noch heute gefeiert – inzwischen von allen siebzehn dort ansässigen Stämmen. Mavutsinim hatte sich in den Kopf gesetzt, die Toten seines Volkes zurück ins Leben…

weiterlesen »

Kuát und Iaê – Eroberung des Tages

Am Anfang gab es nur die Nacht. Die Geschwister “Kuát“ und “Iaê“ (Sonne und Mond) waren bereits geschaffen, aber sie wussten nicht, wie man den Tag erobern sollte, denn der gehörte “Urubutsim“ (dem Königsgeier), er war der Häuptling der Vögel. Die Geschwister heckten einen Plan aus, den Tag einzufangen. Aus…

weiterlesen »

Kurzlegenden aus Brasilien

Die nachfolgenden Kurzlegenden aus Brasilien handeln u.a. von einer Spukerscheinung, den Cairara-Indios, einem Wilden Biest, einer Prinzessin vom See, einem Alten vom Strand, der Legende vom Uirapurú und vom Mavutsinim – dem ersten Mann. Anhangá Anhanga ist eine gefürchtete Spukerscheinung, ein ruheloser, vagabundierender Geist, dem die Aufgabe zufällt, die Tiere…

weiterlesen »

Legende vom Pirarucu

Pirarucu ist der grösste Süsswasserfisch der Erde, der nur in Amazonien vorkommt – seine Länge kann zwei Meter übertreffen. Seine Schuppen sind gross und widerstandsfähig – sie werden von den lokalen Bewohnern als Nagelfeilen benutzt, wegen ihrer rauen Oberfläche – oder als kunsthandwerkliche Applikationen. Das Fleisch des “Pirarucu“ ist sehr…

weiterlesen »

© 2003-2021 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.