Nationalparks in Brasilien

Zuletzt bearbeitet: 29. Juni 2022

Die Entwicklung menschlicher Gesellschaften hat immer Auswirkungen auf die Umwelt. Um bestimmte Naturräume zu schützen – inklusive ihre Fauna und Flora erhalten zu können – entstanden ab der 60er Jahre die ersten Nationalparks in Brasilien, die direkt oder indirekt vom Staat verwaltet werden und deren Ziel es ist, ihre natürlichen und kulturellen Aspekte für die Nachwelt zu bewahren.

Der Nationalpark Serra da Capivara ist nur einer von Vielen in Brasilien (Foto: Dietmar Lang / IAP Photo)

Die Internationale “Union for Conservation of Nature“ (IUCN) hat über ihre Weltkommission für Schutzgebiete den Typ “Nationalpark“ als eine Kategorie definiert, die durch folgende Merkmale gekennzeichnet ist:

Großflächiges Naturgebiet an Land oder im Meer, das für die Erhaltung der Natur und der biologischen Vielfalt von großer Bedeutung ist und dazu dient, die ökologische Unversehrtheit eines oder mehrerer Ökosysteme für heutige und künftige Generationen zu schützen.

Eine Nutzung oder Inanspruchnahme auszuschließen, die nicht mit dem Schutz des Gebietes in Zusammenhang steht. Die Grundlage für eine Nutzung durch Besucher zu Bildungs-, Erholungs- oder wissenschaftlichen Zwecken zu schaffen, die mit der Erhaltung der Natur und dem bestehenden Kulturgut vereinbar ist.

Die IUCN-Klassifikation definiert Schutzgebiete nach ihren Managementzielen, die international von verschiedenen nationalen Regierungen und der UNO anerkannt werden. Diese Einteilung stellt einen internationalen Standard für die Definition von Schutzgebieten dar und dient als Grundlage für die nationale Gesetzgebung, einschließlich des brasilianischen Gesetzes 9.985 aus dem Jahr 2000.

Man unterscheidet zwischen “Reservas Biologicas“, das sind Biologische Schutzgebiete, die man nur mit einer Spezialerlaubnis betreten darf, und “Parques Nacionais“, das sind Nationalparks, die der Öffentlichkeit zugänglich sind. Besonders die Gebiete im Norden und Inneren des Landes sind schwer zu erreichen und touristisch noch unerschlossen. Es ist daher ratsam, Ausflüge dorthin nur unter sachkundiger Führung eines Reiseunternehmens zu machen.

In Brasilien sind die Nationalparks die beliebteste und älteste Kategorie von Schutzgebieten. Nach brasilianischem Recht müssen „Ökosysteme von großer ökologischer Bedeutung und landschaftlicher Schönheit erhalten werden, um wissenschaftliche Forschung, Bildungsaktivitäten und Umweltinterpretation, Erholung und ökologischen Tourismus durch Kontakt mit der Natur zu ermöglichen“.

Die Nationalparks, sowie andere föderale Schutzgebiete, werden von ICMBIO “Chico Mendes Institute for Biodiversity Conservation“ verwaltet.

Wenn die Parks für die Öffentlichkeit geschlossen sind, liegt das in der Regel daran, dass sie ihre Bewirtschaftungspläne noch nicht fertiggestellt haben, ein Dokument, in dem die Grenzen der Nutzung und des Besuchs eines jeden Parks auf der Grundlage der Risiken für seine Fauna und Flora festgelegt sind.

In Brasilien gibt es derzeit 145 federale Schutzgebiete – davon 69 Nationalparks – die attraktivsten haben wir für unsere Leser zusammengestellt und beschrieben.

NORDEN

Region-Norden

Name Bundesstaat Ausgangsort Besonderheiten
Amazônia Amazonas, Pará Maués (AM), Itaituba (PA) Ökosystem Regenwald
Anavilhanas Amazonas Manaus und Novo Airão Labyrinth von Inseln, Seen und Schwarzwasserflüssen
Araguaia Tocantins Cristalândia und Pium Tierwelt (u.a. Jaguar)
Cabo Orange Amapá Calçoene, Oiapoque Tierwelt (u.a.Seekühe)
Jalapão Tocantins Gemeinde Mateiros Ökosystem Cerrado
Jaú Amazonas Barcelos und Novo Airão Ökosystem Regenwald
Monte Roraima Roraima Normandia Ökosystem Regenwald
Pacaás Novos Rondônia u.a. Nova Mamoré, Campo Novo Ökosystem Regenwald
Pico da Neblina Amazonas São Gabriel Cachoeira Ökosystem Regenwald
Serra da Moçidade Roraima Caracaraí Ökosystem Regenwald
Serra do Divisor Acre u.a. Cruzeiro do Sul Ökosystem Regenwald
Serra de Tumucumaque Amapá Zwischen den Dörfern „Serra do Navio“ und Oiapoque Ökosystem Regenwald
Viruá Roraima Caracaraí Ökosystem Regenwald

MITTELWESTEN

Region-Mittelwesten

Name Bundesstaat Ausgangsort Besonderheiten
Chapada dos Guimarães Mato Grosso Chapada dos Guimarães Wasserfälle, Tafelgebirge
Chapada dos Veadeiros Goiás Alto Paraíso de Goiás Wasserfälle, Tafelgebirge
Emas Goiás Mineiros Cerrado-Vegetation
Pantanal Matogrossense Mato Grosso Cuiabá Einmaliges Tierparadies

NORDOSTEN

Region-Nordosten

Name Bundesstaat Ausgangsort Besonderheiten
Abrolhos Bahia Caravelas Archipel, Korallenriffe
Chapada Diamantina Bahia Lençóis Wasserfälle, Höhlen
Fernando de Noronha Pernambuco Natal oder Recife Archipel im Atlantik (Tauchparadies)
Serra de Itabaiana Sergipe Bundesstaat Sergipe zwischen den Gemeinden Areia Branca, Itabaiana, Campo do Brito Berge, Hügel, Wasserfälle
Lençóis Maranhenses Maranhão São Luis – Barreirinhas Dünenlandschaft, Mangroven
Monte Pascoal Bahia Caraiva Meeresküste
Serra da Capivara Piauí u.a. São Raimundo Nonato Felszeichnungen
Serra das Confusões Piauí u.a. Guaribas, Cristino Castro Tropfsteinhöhlen
Sete Cidades Piauí Piracuruca und Brasileira Bizzarre Felsengebilde
Ubajara Ceará u.a.Ubajara, Aracatiaçu Tropfsteinhöhlen

SÜDOSTEN

Region-Suedosten

Name Bundesstaat Ausgangsort Besonderheiten
Cavernas do Peruaçu Minas Gerais Zwischen den Gemeinden Januária, Itacarambi und São João das Missões Mittelgebirgslandschaft
Itatiaia Rio, Minas Gerais u.a. Itatiaia, Engenheiro Passos Tropische Bergwelt
Restinga de Jurubatiba Rio de Janeiro Carapebus, Macaé Tropische Bergwelt
Serra da Bocaina Rio de Janeiro, São Paulo u.a. Parati, Areias, Cunha Tropische Bergwelt
Serra da Canastra Minas Gerais Delfinópolis, São Roque Minas Quelle Rio São Franisco
Serra do Caparaó Minas, Espírito Santo Caparaó, Espera Feliz, Alegre 100 Quellen
Serra do Cipó Minas Gerais u.a. Jaboticatubas Tropische Bergwelt
Serra dos Orgãos Rio de Janeiro Guapimirim, Teresópolis Atlantischer Berg-Regenwald
Tijuca Rio de Janeiro Rio de Janeiro Atlantischer Berg-Regenwald

SÜDEN

Region-Sueden

Name Bundesstaat Ausgangsort Besonderheiten
Aparados da Serra Rio Grande do Sul Cambará do Sul Canyons und Wasserfälle
Serra Geral Rio Grande do Sul, SC Cambará do Sul, Praia Grande Canyons und Täler
Iguaçú Paraná Foz do Iguaçu weltgrösste Wasserfälle
Ilha Grande * Paraná, M. Grosso do Sul Altônia und Mundo Novo u.a.m. Atlantischer Regenwald
Lagoa do Peixe Rio Grande do Sul Mostardas Flamingos und andere Vögel
São Joaquim * Santa Catarina Urubici Araukarien-Wälder
Superagüi Paraná Guaraqueçaba, Superagüi Insel, Atlantischer Regenwald

* Für Besucher nicht zugänglich!

© 2003-2022 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.
Aus unserer Redaktion · Bildquelle: Karten sabiá brasilinfo

Letzte News