Weihnachtsrezepte aus Brasilien

Zuletzt bearbeitet: 8. Dezember 2021

Das weihnachtliche Festessen wird in Brasilien traditionell um Mitternacht eingenommen. Dann versammeln sich Familie und Freunde um eine reich gedeckte Tafel, die es an nichts fehlen lässt. Aufgetischt werden für das Ceia de Natal Braten oder Fisch, Weihnachtsreis, Farofa, die traditionelle brasilianische Mayonnaise, verschiedene bunt dekorierte Salate und regionale Speisen. Alles wird in die Mitte des Tisches gestellt oder auf eine Anrichte und jeder bedient sich nach belieben.

Ceia de Natal – Foto: Screenshot Video.

Nicht fehlen ebenso verschiedene Früchte wie Trauben, Ananas, Wassermelone und natürlich Nachspeisen und der berühmte italienische Panettone. Fast alles wird selbst gemacht. Nur der Panettone, der wird in der Regel gekauft.

Um das Warten auf das Mitternachtsmahl zu verkürzen, werden vorab Snacks bereitgestellt, wie verschiedene Nüsse, Früchte, Süßigkeiten oder herzhafte Happen.

Nachfolgend finden Sie Rezepte für ein paar der weihnachtlichen Tafelgenüsse Brasiliens (diese können je nach Bundesstaat und Region stark variieren):

Arroz de Natal – Weihnachtsreis
Peru de Natal – Gebratener Truthahn oder Chesterhähnchen
Lentilha de Natal – Weihnachtslinsen
Farofa de Natal – Weihnachts-Farofa
Salpicão – Hühnchensalat
Mayonnaise – Kartoffelsalat mit Mayonnaise
Salada de Rúcula com Manga – Rucolasalat mit Mango

Arroz de Natal – Weihnachtsreis

Reis ist in Brasilien ein fester Bestandteil der Ernährung. Für das Weihnachtsmahl wird er jedoch mit zusätzlichen Köstlichkeiten angereichert, wie mit Rosinen, Cashew-Nüssen, Mais oder Apfelstücken.

Sie brauchen:

  • 1 Tasse Reis
  • 2 Tassen heißes Wasser
  • 1 Würfel Gemüsebrühe
  • 1 gewürfelte Zwiebel
  • 1 kleine Gelbe Rübe
  • 2 Eßlöffel grob gehackte Cashew-Nüsse
  • 2 Eßlöffel geschälte und gewürfelte grüne Äpfel
  • 3 Eßlöfel Rosinen
  • 1 Eßlöffel gehackte Petersilie
  • 1 Eßlöffel Öl

So geht es:
Zwiebel in Öl anbraten, bis sie glasig wird. Gelbe Rübe dazugeben etwa zwei Minuten schmoren lassen. Den Reis hinzufügen und kurz mit Zwiebeln und Gelbe Rüben anbraten. Den Brühwürfel im heißen Wasser auflösen und über den Reis geben. Das Ganze bei mittlerer Hitze und mit Deckel etwa 15 Minuten köcheln lassen.

In einer Pfanne kurz die Nüsse und Apfelstücke erhitzen, damit sie ihr Aroma freigeben.

Reis in eine feuerfeste Schüssel geben und Nüsse, Äpfel, Rosinen, gehackte Petersilie untermischen. Serviert wird der Reis heiß.

Peru de Natal – Weihnachtstruthahn

Der Peru de Natal ist der Mittelpunkt vieler Weihnachtsmahle. Weil in Brasilien der Preis des Truthahns in den vergangenen Jahren stark gestiegen ist, wird vielerorts als Alternative mittlerweile ein Chester-Hähnchen verwendet. Die sind größer als normale Brathähnchen und werden in den brasilianischen Supermärkten vor allem zu Festzeiten wie Ostern oder Weihnachten angeboten.

Peru de Natal – Foto: Screenshot Video

Damit das Fleisch des Perus oder Chesters zarter ist, werden die Braten entweder mariniert oder einen Tag lang eingelegt.

Sie brauchen:

  • 1 Truthahn (4-5 kg)
  • 1 ½ Liter Bier (in Brasilien wird dazu das Pilsenbier verwendet)
  • 2 Zwiebeln
  • 5 Lorbeerblätter
  • 4 Thymianzweige
  • 1 Gelbe Rübe
  • etwa ½ Teetasse Salz

So geht es:
Den Truthahn schon zwei Tage vorher im Kühlschrank auftauen lassen und die Innereien entfernen, falls vorhanden.

Zwiebeln klein und Gelbe Rübe in Scheiben schneiden. Alle Zutaten in eine Schüssel geben. Um ein Versalzen zu vermeiden, das Salz nach und nach hinzufügen und die Menge gegebenenfalls reduzieren. Alles gut vermischen und den Truthahn hineingeben. Der sollte in der Marinade im Kühlschrank mindestens 12 Stunden ziehen.

Den Truthahn eine halbe Stunde vor dem Braten aus dem Kühlschrank holen und mit dem Bauch nach unten in eine Bratform geben. Die Marinade darübergießen. Den Truthahn mit Alufolie abdecken und bei mittlerer Hitze etwa drei Stunden braten. Die Alufolie kann nach etwa zweieinhalb Stunden entfernt werden, damit der Braten noch ein wenig nachbräunt. Wer will kann den Truthahn zusätzlich auch noch mit Butter einpinseln.

Lentilha de Natal – Weihnachtslinsen

Linsen dürfen bei bestimmten Festessen in Brasilien nicht fehlen, wie zu Silvester. In einigen Regionen Brasiliens werden sie aber auch zu Weihnachten gereicht. Sie sollen Gesundheit und Wohlergehen bringen. Anders als die während des Jahres servierten Linsen, werden die Weihnachtslinsen mit Speck angereichert. Wer kein Fleisch ißt, lässt diesen einfach weg.

Sie brauchen:

  • 500 g Linsen
  • 100 g Speck
  • 2 Würfel Brühe (nach Geschmack)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Eßlöffel gehackte Petersilie
  • 2 Lorbeerblätter

So geht es:
Die Linsen in einen Topf geben und mit Wasser bedecken. Lorbeerblätter und Brühwürfel hinzufügen und etwa 40 Minuten mit Deckel köcheln lassen. Den Speck würfeln und kurz mit Zwiebel und Knoblauch anbraten. Speck zu den Linsen geben und mit Pfeffer abschmecken.

Farofa de Natal – Weihnachts-Farofa

Farofa ist geröstetes Maniokmehl, dem noch verschiedene Spezialitäten zugesetzt werden, wie Speck oder Banane. Ähnlich wie in Italien der Parmesan, wird in Brasilien das Farofa über Bohnen, Nudeln oder Soßen gestreut. Zu Weihnachten gibt es natürlich ein besonderes Farofa. Einmal fertig können Sie das Farofa im Kühlschrank ein paar Tage aufbewahren. Das Farinha de Mandioca (Maniokmehl) ist in Spezialläden zu erhalten.

Sie brauchen:

  • 500 g Maniokmehl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 100 g Speck
  • 100 g Linguiça calabresa defumada (geräucherte Peperoniwurst, in Delikatessenläden erhältlich)
  • 1 kleiner, grüner Paprika
  • ½ Tasse kernlose Oliven
  • 2 gekochte Eier
  • 3 Eßlöffel Speiseöl, Olivenöl oder Butter (Auswahl je nach Geschmack)
  • Petersilie und Schnittlauch nach Geschmack

So geht es:
Zwiebeln, Knoblauch und Speck würfeln und in Öl oder Butter anbraten. Linguiça calabresa würfeln, dazugeben und weiterbraten. Paprika in kleine Würfel schneiden und gemeinsam mit den Oliven in die Pfanne geben. So lange weiterdünsten, bis die Paprika „goldig“ sind. Dabei aufpassen, dass die Paprikastücke nicht zu weich werden.

Jetzt wird nach und nach unter ständigem Rühren das Maniokmehl dazugegeben. Ist alles gut vermischt kommen die fest gekochten und klein gehackten Eier, Schnittlauch und Petersilie hinzu. Wer will, kann auch noch ein wenig Pimenta wie Chilli hinzugeben.

Fleischlose Farofa-Alternative mit Banane

Eine köstliche Alternative zu Speck und Wurst ist die Banane. In Brasilien wird sie in verschiedenen herzhaften Gerichten verwendet. In der Regel kommen die kleinen, in Europa als Babybananen bekannten Bananen zum Einsatz. Das können je nach Region Banana Prata (Silberbanane), Banana Maçã (Apfelbanane) oder Banana Nanica (Zwergbanane) sein. Sie schmecken süßlich und geben beim Kochen ein feines Aroma frei. Als Ersatz lassen sich aber auch die herkömmlichen Bananen aus dem Supermarkt verwenden.

Sie brauchen:

  • 3 reife Banana Prata
  • 250 g Farinha de Mandioca torrada (geröstetes Maniokmehl)
  • 1 Eßlöffel Butter
  • 1 Eßlöffel Speiseöl
  • ½ Zwiebel
  • Petersilie und Salz nach Geschmack

So geht es:
Zwiebel in Würfel schneiden und in Öl und Butter dünsten, bis sie glasig sind. Bananen schälen, in kleine Stücke schneiden und zu den Zwiebeln geben. Vorsichtig umrühren und so lange dünsten, bis die Bananen goldig erscheinen. Jetzt nach und nach unter ständigem Rühren das geröstete Maniokmehl hinzugeben. Mit Petersilie und Salz abschmecken.

Salpicão – Hühnchensalat

Der Salpicão wird in Brasilien bei Festen und eben auch beim Ceia de Natal aufgetischt. Er schmeckt erfrischend und was übrig bleibt, kann am nächsten Tag wunderbar als Brotaufstrich verwendet werden.

Sie brauchen:

  • 1 kg Hühnerbrust
  • 2 Gelbe Rüben
  • 300 g Oliven ohne Kerne
  • 200 g Rosinen
  • 1 roten Paprika
  • 2 Äpfel
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 1 Glas Mayonnaise (250 ml)
  • Petersilie, Olivenöl und Limone nach Geschmack

So geht es:
Die Hühnerbrust in Wasser mit ein wenig Salz kochen und dann das Fleisch abzupfen. Zwiebel, Paprika und Äpfel in Würfel schneiden, Oliven halbieren und Gelbe Rüben reiben und mit dem erkalteten Hühnerfleisch in einer Schüssel vermischen. Mit Petersilie, Olivenöl und Limonensaft abschmecken. Zum Schluß die Mayonnaise untermischen und je nach Geschmack nachsalzen und pfeffern.

Wenn Sie möchten, können Sie über den Salpicão noch Batata palha streuen. Die gibt es in Spezialgeschäften oder online zu kaufen und runden den Hühnchensalat ab.

Mayonnaise – Kartoffelsalat mit Mayonnaise

Die Mayonnaise ist fester Bestandteil von Festen, sei es ein Grillfest, ein Geburtstagsfest oder eben das Weihnachtsfest. Eigentlich verbirgt sich dahinter eine Art Kartoffelsalat mit Gemüse und Mayonnaise. Verwendet werden aber weichkochende Kartoffeln, die in kleine Stücke geschnitten werden und letztlich mit den Zutaten eine einheitliche Masse bilden.

Sie brauchen:

  • 6 große, weichkochende Kartoffeln (etwa 1 kg)
  • 5 Gelbe Rüben
  • 200 g Bohnenschoten
  • 1 Dose Mais
  • 1 Dose Erbsen
  • 250 -500 ml Mayonnaise
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Limonen
  • frische Petersilie nach Geschmack
  • Schnittlauch nach Geschmack
  • Pfeffer, Oregano und Salz nach Geschmack
  • Speiseöl nach Geschmack

So geht es:
Kartoffeln, Gelbe Rüben und Bohnen in Wasser kochen, erkalten lassen, in Würfel schneiden und in eine große Schüssel geben. Mais und Erbsen aus der Dose abtropfen lassen und mit den klein geschnittenen Zwiebeln, dem gehackten Schnittlauch und der Petersilie hinzufügen. Alles gut miteinander vermischen und mit dem Saft der Limonen, Salz, Öl, Oregano und Pfeffer abschmecken. Alles zu einer einheitlichen Masse vermischen und kühl stellen.

Vorsicht ist beim Ersatz der Limonen durch Zitronen geboten. Limonen sind milder als Zitronen. Bei der Verwendung von Zitronen wäre deshalb dann auch eine geringere Menge notwendig als dies bei Limonensaft der Fall ist.

Rúcula com Manga – Rucola mit Mango

Grüne und gemischte Salate bilden einen bunten Tupfer auf der Festtafel. Die Blätter der Salatköpfe werden dazu auf Platten oder großen Tellern drapiert und mit Tomaten, Gurken und auch Früchten und Blüten dekoriert. Die Marinade wird dabei nicht schon vorab über den Salat gegeben, sondern daneben gestellt.

Eine leckere tropische Salatoption ist Rúcula com Manga, Rucola mit Mango.

Sie brauchen:

  • 1 Bund Rucola
  • 1 reife Mango

Für die Marinade:

  • 1 Knoblauchzehe
  • 6 Eßlöffel Speiseöl
  • 2 Eßlöffel Limonensaft
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

So geht es:
Den Rucola waschen und die Blätter auf einer Platte oder einem großen Teller anordnen. Mango schälen und Fruchtfleich in Stücke schneiden. Dann die Mangostücke auf den Rucolablättern platzieren.

Für die Salatsoße den Knoblauch kleinschneiden und mit ein wenig Salz im Mörser zerstoßen bis sich eine einheitliche Masse bildet. Diese in ein verschließbares Glas geben. Speiseöl und Limonensaft hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Glas verschließen und gut schütteln. Wer es milder mag, kann dies durch die Zugabe von ein wenig lauwarmen Wasser und einer Prise Zucker erreichen. Sollte etwas von der Marinade übrig bleiben, kann diese drei Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Brasilianische Nachspeisen für das Weihnachtsmahl

Zu einem Festessen gehören auch Nachspeisen. Beim Weihnachtsmahl werden oft gleich mehrere Nachspeisen aufgetischt. Ein paar Beispiele für Nachspeisen, die sich ohne großen Aufwand machen lassen, finden Sie hier:
Pavê de Chocolate – Schokoladen-Parfait
Maracuja-Creme –Passionsfrucht Creme
Nega Maluca – Schokokuchen-Ecken
Pudim – Pudding

Pavê de Chocolate – Schokoladen-Parfait

Das brasilianische Pavê de Chocolate erinnert ein wenig an Tiramisu, wird aber ohne Kaffee, Mascarpone und ohne Mandellikör gemacht. Serviert wird es gut gekühlt auf kleinen Tellern oder in kleinen Schüsseln.

Sie brauchen:

  • 1 Päckchen Maizena-Kekse (als Ersatz können auch Butterkekse verwendet werden)
  • ½ Tasse Milch
  • 1 Teelöffel Kakao oder Schokoladenpulver

Für die weiße Creme:

  • 1 Dose Leite condensado
  • 1 Dose Milch (die Dose der Leite condensado als Meßeinheit verwenden)
  • 1 Teelöffel Speisestärke
  • 2 Eigelb

Für die Schokocreme:

  • 1 Dose Leite Condensado
  • 1 Dose Milch (die Dose der Leite condensado als Meßeinheit verwenden)
  • 1 Teelöffel Speisestärke
  • 2 Eigelb
  • 4 Eßlöffel Schokopulver oder Kakao

Für die Glasur:

  • 4 Eiweiß
  • 4 Eßlöffel Zucker
  • 1 Dose Creme de Leite (Sahne ohne Molke)

So geht es:
In einer Schüssel Kakao oder Schokopulver mit der Milch vermischen und die Kekse darin einlegen.

Für die Cremes jeweils die Zutaten in einen Topf geben und erhitzen, bis sich eine dickliche Masse bildet.

Für die Glasur die Eiweiß mit dem Zucker steifschlagen und dann unter den Eischnee die Creme de Leite heben.

In eine Schüßel abwechselnd weiße Creme, Kekse und Schokocreme schichten und zuletzt mit der Glasur versehen. Das Ganze im Kühlschrank etwa 40 Minuten erkalten lassen.

Maracuja-Creme

Maracuja-Creme ist eine süße Erfrischung, die schnell gemacht werden kann. Die Früchte reifen in Brasilien zudem im Sommer, also zur Weihnachtszeit. Wer keine Passionsfrüchte bekommt, kann auch reinen Maracujasaft verwenden.

Sie brauchen:

  • 1 Tasse Leite condensado
  • 1 Tasse Sahne
  • 1 Tasse reinen Maracuja-Saft ohne Zucker

Um den reinen Maracuja-Saft zu erhalten, können sie ganze Früchte verwenden. Geben Sie das Fruchtfleisch in den Siebeinsatz des Mixers und mixen sie dieses auf höchster Stufe für ein paar Minuten. Damit die Samen leichter zerkleinert werden, können Sie ein wenig Wasser hinzugeben.

Leite condensado, Sahne und Maracuja-Saft im Mixer zu einer Creme schlagen, diese in Schüsseln oder kleine Bechern geben und für eine Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

Maracuja-Creme – Foto: RitaE auf Pixabay

Das Rezept lässt sich leicht mit anderen sauren Früchten abwandeln. Anstelle von Maracujas kann auch der frischgepresste Saft von Limonen oder sauren Orangen verwendet werden. Alle drei Varianten sind köstlich.

Nega Maluca – Schokokuchen-Ecken

Nega Maluca ist ein Schokaldenkuchen, der leicht zu machen und schnell fertig ist. Er ist in Brasilien nicht nur bei den Kindern beliebt. Gereicht wird er sowohl zum Nachmittagskaffee als auch als Nachspeise. Statt mit Milch wird Nega Maluca mit heißem Wasser gemacht. Der Teig kommt zudem nicht in eine Runde Form, sondern in eine flache Kastenform. Als Nachspeise wird er vor dem Servieren in Rechtecke geschnitten.

Sie brauchen für den Teig:

  • 1 Tasse Schokoladenpulver
  • 1 Tasse Speiseöl
  • 2 Tassen Weizenmehl
  • 3 Eier
  • 1 Tasse heißes Wasser
  • 1 ½ Tassen Zucker
  • 1 Eßlöffel Backpulver

Sie brauchen für die Glasur

  • 1 Dose Leite condensado
  • 1 Tasse Schokopulver
  • ½ Dose Creme de Leite (die Hälfte der Menge der Leite condensado)

So geht es:
Schokopulver und Zucker vermischen, Öl, heißes Wasser, Eier und Mehl dazu geben und mit dem Rührgerät vermischen. Das Backpulver erst zum Schluß hinzugeben. So geht der Teig besser auf.
Für den Teig eine Form einfetten und mit Kakaopulver bestreuen, dann den Teig hineingeben und im Ofen bei mittlerer Hitze (180) Grad etwa 45 Minuten backen.

Nega Maluca – Foto: Screenshot Video

Für die Glasur das Schokopulver mit der Leite condensado in einem Topf auf kleiner Flamme so lange erhitzen, bis sich die Masse vom Boden zu lösen beginnt, der Topfboden beim Rühren sichtbar bleibt und von der Masse nur langsam wieder verdeckt wird. Aber Vorsicht, damit die Creme nicht anbrennt, muss ständig gerührt werden. Jetzt die Sahne dazu geben und weiter rühren, bis der Topfboden wieder sichtbar wird.

Wenn der Teig fertig gebacken ist, ihn noch in der Form belassen und mit einer Gabel anstechen. Durch das Anstechen dringt die Glasur ein wenig in den Kuchen ein. Den Kuchen in der Form mit der Glasur versehen und nach dem Erkalten in kleine Rechtecke schneiden.

Pudim – Pudding

Der Pudim ist nicht mit dem Fertigpudding aus den Päckchen zu vergleichen. Er wird in Brasilien noch selbst gemacht und bei Festen kühl serviert. Darüber hinaus wird er nicht gekocht, sondern in einer Springform gebacken.

Sie brauchen:

  • 1 Dose Leite condensado
  • 1 Dose Milch (die gleiche Menge wie die der Leite condensado)
  • 3 Eier

Für die Karamell-Soße

  • 1 Teetasse Zucker
  • ½ Tasse Wasser

So geht es:
Die Eier im Mixer auf höchster Stufe gut schlagen. Die Leite condensado und die Milch dazu geben und noch einmal schlagen.

Karamellmasse:
Den Zucker in einem Topf auf dem Herd bei niedriger Stufe langsam erhitzen. Wenn er beginnt, sich aufzuslösen, das Wasser hinzugeben und so lange rühren, bis eine dickflüssige Masse entsteht. Vorsicht, der Zucker darf nicht anbrennen. Das Karamellieren des Zuckers passiert im Anschluss beim Backen des Puddings.

Karamellmasse in eine runde Springform geben und darüber vorsichtig die Puddingmasse einfließen lassen. Die Springform in eine mit Wasser gefüllte Form setzen und im Backofen bei mittlerer Hitze etwa 45 Minuten backen.

Ist der Pudding fertig gebacken, mit dem Entformen noch warten, bis der Pudding erkaltet ist.

Tipps:

In brasilianischen Rezepten beziehen sich die Mengenangaben häufig auf Teetassen. Eine Teetasse entspricht in etwa 240 ml. Sie müssen dazu aber nicht genau auf die ml achten. Wichtig ist das Verhältnis. Wird beispielsweise eine Kaffeetasse Mehl verwendet, wird die Milch ebenso entsprechend in der Kaffeetasse gemessen.

Gelbe Rüben sind vom Geschmack her etwas intensiver als Karotten.

Leite Condensado und die brasilianische Creme de Leite gibt es in Spezialitätengeschäften oder bei Online-Händlern brasilianischer Produkte zu kaufen.

Feliz Natal – Foto: Rafael Catarcione/FotosPublicas
© 2003-2022 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.
AutorIn: Gabriela Bergmaier Lopes

Letzte News