Die Karnevalisten der Natur

Zuletzt bearbeitet: 31. Januar 2024

Karneval ist Kunst, Farbe und Leben. Alles, was mit der Natur zu tun hat, die sich durch die reiche Fauna Brasiliens in überschwänglicher Schönheit präsentiert. Mit Tänzen voller akrobatischer Sprünge, Federn in leuchtenden Farben und in der Symphonie der Klänge zeigt die Bühne des Waldes, dass sie phantastische Kandidaten für die Komposition von Themen für die Sambaschule bereithält. Brasilianische Biome besitzen Charaktere, die es wert wären, in Sambaschulen aufzutreten – zum Beispiel:

Amazonas

Araponga – Foto: sabiá brasilinfo

Araponga-da-amazônia
Das weiße Gefieder, der ausgeprägte Hinterleib und ein 10 Zentimeter langer Kehllappen, der am Schnabel befestigt ist, scheinen die auffälligsten Merkmale des Araponga zu sein. Aber es ist sein zweistimmiger Gesang, der besonders hervorsticht. Die Vokalisierung ist lauter als die Turbine eines Düsenflugzeugs. Der Ton erreicht 125 Dezibel, während die Turbine eines Flugzeugs nur 110 Dezibel misst.

Galo-da-serra
Das Gefieder des Männchens ist sehr üppig. Mit einem intensiven Orange und einem extravaganten Kamm sticht er im Grün des Waldes hervor.

Cerrado

Seriema – Foto: TheOtherKev auf Pixabay

Seriema
Es gäbe keinen besseren Vertreter für diesen Lebensraum. Er zeigt seine 90 Zentimeter, hat einen Kamm, der aus einem etwa 10 Zentimeter langen Federbüschel besteht. Und er ist einer der wenigen Vögel mit Wimpern. Ein weiteres sehr auffälliges Merkmal. Sein Gesang funktioniert wie ein sechster Sinn. Auf dem Land ist das Hören des Gesangs eines Seriemas eine Warnung, dass Regen im Anmarsch ist.

Campainha-azul
Ihr wissenschaftlicher Name bezieht sich auf die Farbe ihres Gefieders, die im Lateinischen “die Farbe des Himmels” bedeutet. Das ist so poetisch, dass es wie ein Samba-Kinderlied klingt.

Caatinga

Arara-azul-de-lear – Foto: Screenshot Video

Arara-azul-lear
Er ist in der Caatinga-Region, im Nordosten Bahias, beheimatet und etwas kleiner als der Hyazinth-Ara des Pantanals, hat aber einen langen Schwanz und einen kräftigen Schnabel. Seine indigoblaue Farbe ist besonders intensiv, wodurch diese Art in ihrer natürlichen Umgebung auffällt, die Nisthöhlen befinden sich in spaltenreichen Sandsteinwänden.

Soldadinho-do-araripe
Seine schwarz-weiße Färbung und sein imposanter roter Kopfknoten zeigen den Überschwang dieses nur 15 Zentimeter großen Vogels. Die Art wurde wiederentdeckt vor 25 Jahren in der Chapada do Araripe, im Nordosten Brasiliens.

Atlantischer Regenwald

Tangara-dancarino – Foto: Screenshot Video

Tangará-dançarino
Er zeigt, dass er “Samba in den Füßen hat“. Die Ankunft des Weibchens provoziert beim Männchen die Ausführung eines Tanzes, den er schon viele Male geprobt hat. Die Vorführung bringt bis zu acht Männchen zusammen, die sich in einer Reihe aufstellen. Einer nach dem anderen springen sie auf und ab, bis sie die gleiche Reihenfolge wiederholen. Diese synchronisierten Sprünge können mehrere Male wiederholt werden.

Maria Leque
Wenn sie ihren schönen Haarknoten zur Schau stellt, erhält sie ein imposantes, majestätisches Aussehen. Diese Vogelart wurde zweifelsohne für den Karneval geboren. Sie gilt als einer der schönsten Vögel Brasiliens.

Pampa

Papyrus
Trotz seiner Größe von nur 10 Zentimetern ist dieser Vogel durch sein bunten Gefieder mit acht Farben unverwechselbar. Auf seinem Rücken hat er einen leuchtenden Grünton, in dem sich verschiedene Farben mischen, die sich je nach Neigung des Vogels und des Einfallswinkels des Sonnenlichts verändern. Sein Name bedeutet aus dem dem Guarani: tachuri, tarichú = einheimischer Name für mehrere kleine Vögel; und aus (lateinisch) rubi, rubeus = rot; und gaster, gastris = Bauch. Mit anderen Worten: ein kleiner Vogel mit einem roten Bauch.
Cardeal-do-banhado

Tangará-dançarino – Foto: Screenshot Video

Tangará-dançarino
Auch bekannt als Capitão, Do-ré-mi, João-pinto-do-brejo und Soldado. Er ist etwa 23 Zentimeter lang. Am auffälligsten ist jedoch, neben dem spitzen Schnabel, den breiten Flügeln und dem langen Schwanz, seine Farbe. Die ist schwarz, sein Kopf, seine Brust und seine “Hose“ sind gelb/rot. Eine weitere Kuriosität: Er ist es gewohnt, einen Stamm mit der gleichen Leichtigkeit wie ein Specht zu bearbeiten. Nachteil: Er ist in der Regel nicht sehr groß und aufgrund der Größe seiner Flügel hat er Schwierigkeiten beim Start.

Pantanal

Tuiuiu – Foto: sabiá brasilinfo

Tuiuiú
Der Symbolvogel des Pantanals erreicht eine Höhe von 1,60 m und eine Flügelspannweite von 3 m. Er kann bis zu 8 kg wiegen und ist zweifellos der größte flugfähige Vogel des Pantanals. Seine Farben sind ein Detail für sich. Eine buchstäblich prächtige Schönheit!

Arara-vermelha
Mit einer Mischung aus verschiedenen, intensiven Farben zieht der Rote-Ara das Auge des Betrachters auf sich. Er hat eine vornehmlich rote Färbung, mit dem er sich durch das dunklere Rot, das mit dünnen Linien roter Federn verzierte Gesicht und vor allem durch das Grün im mittleren Teil der Flügel mit blauen Enden, der Schwanz und die Schwanzspitze in Blau unterscheidet – ein großer, bunter Vogel. Er benutzt seinen Schnabel als dritten Fuß und seine Beine zum Festhalten der Nahrung. Er gilt als ein wertvoller Samenverbreiter!

Arara-azul-grande
Der Hyazinth-Ara kann eine Länge von 100 Zentimetern erreichen und hat eine Flügelspannweite von 140 Zentimetern. Er hat eine unverwechselbare Färbung – hauptsächlich intensiv blau, mit verschiedenen Schattierungen. Der Schnabelansatz und der Augenring sind kahl und gelb, die inneren Teile der Flügel und der Schwanz sind schwarz.

Der Hyazinth-Ara hat sich auf die Ernährung mit Palmfrüchten spezialisiert. Im Pantanal von Mato Grosso ernährt er sich von Bocaiúva (Acrocomia totai) und Acuri (Schelea phaleata) Kokosnüssen. Er ist ein Riese unter den Aras und gilt weltweit als der größte Vertreter der Familie.


Zeca-Vater_150-mit-Ausrufezeichen
Ein Kurzbeschrieb von über 450 Vögel finden Sie » hier
© 2003-2024 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.
Aus unserer Redaktion

Letzte News