Brasilianische Küche und Rezepte

Zuletzt bearbeitet: 17. März 2021

Wenn man an Brasilien denkt fallen einem der Karneval, Fußball und die Christusstatue in Rio ein. Wer Brasilien etwas besser kennt, der wird auch die brasilianische Küche im Kopf haben. Typisch für die brasilianische Küche ist die Vielfalt an Speisen, die nach Region variiert. Diese ist geprägt von der Einwanderungskultur, einen exotischen Mix aus Aromen der europäischen, portugiesischen und afrikanischen Küche.

Regionale Küche

Im Norden Brasiliens isst man mehr Gerichte mit Fleisch, Fisch und Früchten beispielsweise Acarajé, Kroketten artige Bällchen oder der Eintopf Tacacá, indem Ente und Garnelen enthalten sind. Im Westen ist Geflügel beliebt. Im Südosten, aus der Gegend São Paulo und Rio de Janeiro kommen die bekanntesten Gerichte her. Zu den klassischen Beilagen gehören Süßkartoffeln und verschiedene Reisvariationen.

Feijoada – brasilianisches Nationalgericht

Die im ganzen Land beliebte Feijoada gilt als brasilianisches Nationalgericht (Foto: Pixabay)

Das Nationalgericht Feijoada ist ein Bohneneintopf mit verschiedenen Fleischsorten. Ob geräucherte Würstchen, Schweineohren- oder Füße, sie sorgen für einen intensiveren Geschmack. Zu diesem Gericht isst man Blattgemüse, Reis und Farofa.

Rezept mit Zutaten – 4 Personen
  • 500 g schwarze Bohnen
  • 500 ml Wasser
  • 500 ml Fleischbrühe
  • 1 Scheibe Schweinebauch
  • 200 g dicke Scheiben Kassler
  • 2 grobe Bratwürste
  • 2 Chorizo
  • 200 g Gulasch vom Rind
  • Pfeffer
  • Salz
  • Paprika edelsüß
  • Lorbeerblatt
  • 4 TL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 große Zwiebeln
  • 300 g grobes Maniokmehl
  • 1 Orange
  • 250 g Reis
Zubereitung
  • Am vorherigen Tag, die Bohnen in Flüssigkeit einlegen. Am Tag darauf, das Wasser abgießen und diese mit der Fleischbrühe und Wasser aufkochen. Fleisch, Würstchen und Lorbeerblatt hinzufügen, anschließend würzen.
  • Eine Zwiebel und Knoblauch fein hacken, Öl erhitzen und anbraten. Zum Eintopf hinzugeben und zwei Stunden kochen lassen.
  • Die zweite Zwiebel ebenso fein hacken, anbraten und mit Maniokmehl kurz anschwitzen. Anschließend den Reis kochen.
  • Orangenscheiben schneiden, Bohneneintopf abschmecken und Beilagen servieren.

Mahlzeiten

Es ist üblich am Tag bis zu sechs Mahlzeiten zu essen. Eine gesunde Ernährung beginnt jeden Tag am Frühstückstisch. Gerade in Brasilien sorgt die große Vielfalte an tropischen Früchten wie Bananen, Mangos, Papayas und Sternfrüchte für einen energie- und vitaminreichen Start in den Alltag. Zum brasilianischen Frühstück gehört außerdem eine Tasse Kaffee und ein wenig Gebäck zu. Die Ernährungsexpertin Sara Varela erklärt, wie eine nährhafte Diät die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit steigern kann. Im zweiten Frühstück gibt es einen Snack wie Obst oder ein belegtes Brot. Zur Mittagszeit wird zwischen einen Bohnengericht mit Fisch oder Fleisch und einem Salat entschieden. Kilo-Restaurants sind auch beliebt, wo Rodízio angeboten wird, ein Restaurant-Service der verschiedene Speisenangebote zu Tisch bringt wie Grillspezialitäten oder Meeresfrüchte, Nudeln und so weiter. Zur Nachmittagszeit gibt es Kaffee und einen Snack, am Abend werden dann die Speisen, die vom Mittag übriggeblieben sind, gegessen.

Vegetarier

Das Speisenangebot von Buffets ist auch für Flexitarier, Vegetarier und Veganer geeignet. Reichliche Salate werden angeboten sowie einheimisches Gemüsesorten wie Quiabo und Chuchú. Als warme Speisen gibt es Aufläufe, Nudeln, Reis, Kartoffel und Eierspeisen. Vegetarische Restaurants findet man in Großstädten, außerhalb eher kaum.

Kaffee Kultur

Brasilien gehört zu den größten Anbaugebieten des Kaffees. Der Geschmack des Kaffees ist eher nussig und schokoladig. Zum Geschmack kommen noch weitere Aromen hinzu von getrockneten Früchten wie Trauben, Feigen und Aprikosen. Brasilianer trinken am liebsten “Cafezinho”, ein kleiner, kräftiger und dunkler Kaffee. Viele von ihnen bevorzugen den normalen Filterkaffee, den sie süßen.

Desserts

Beliebt sind Beijinho und Brigadeiro, Pralinen mit Kokosraspeln und Schokostreuseln. Zu weiteren bekannten Süßspeisen zählen der brasilianische Karottenkuchen (Bolo de cenoura) und Kokospudding (Quindim). Als Aufstrich für Croissants oder Brot ist die süße Karamellcreme (Doce de Leite) üblich.

Getränke und Cocktails

Typisch durch den Anbau von exotischen Früchten werden diverse Säfte und Milchshakes zubereitetet. Diese Getränke werden hauptsächlich zum Frühstück gereicht oder dienen als Snack für zwischendurch. Guaraná ist eine koffeinhaltige Limonade, die weltweit bekannt ist. Caipirinha gehört zu den bekanntesten Cocktails Brasiliens gefolgt von Pina Colada und Batidas, einem Nationalgetränk.

Brasilien ist ein sehr exotisches Land mit einer bunten Küche und man sollte relativ offen und experimentierfreudig sein, falls man dort Urlaub machen sollte. Das Land bietet nicht nur Kultur, sondern auch viele Sehenswürdigkeiten wie die Iguaçu Wasserfälle, den Zuckerhut in Rio und viele weitere.

© 2003-2021 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.
Aus unserer Redaktion

Letzte News