Paris 2024

Zuletzt bearbeitet: 12. Juli 2024

Die Olympischen Sommerspiele 2024 finden vom 26. Juli bis zum 11. August 2024 in der französischen Hauptstadt Paris (offiziell Spiele der XXXIII. Olympiade) statt.

Zeremonie Olympische Spiele Paris 2024 – Foto: Greg Martin/Fotospublicas

Die Metropole an der Seine richtet damit zum dritten Mal nach 1900 und 1924 die Veranstaltung aus. Zudem werden die Olympischen Spiele zum sechsten Mal in Frankreich ausgetragen (Sommerspiele 1900 und 1924 und Winterspiele 1924, 1968 und 1992). Bei den Spielen wird erstmals die gleiche Anzahl an Männern und Frauen teilnehmen. Die Quotenplätze sind auf 10.500 Teilnehmer beschränkt, bisher sind Athleten aus 191 Nationen qualifiziert.

logo paris 2024 Paris 2024
Anzahl Länder: 206
Olympische-Disziplinen: 32 Sportarten mit 329 Wettbewerben
Arenas: 35
Total Athleten: 11.500
Davon brasilianische Athleten: 277
Frauen: +/- 50% rund 5.250
Männer: +/- 50% rund 5.250

Die Veranstaltungsorte sind über Paris, die Region Île-de-France und andere Teile Frankreichs verteilt.

Einige der Austragungsorte sind:

  • Stade de France: Hier finden die Leichtathletik- und Rugby-7-Wettbewerbe statt. Es ist das größte Stadion in Frankreich und ein wichtiger Ort für zahlreiche Sportveranstaltungen.
  • Roland-Garros Stadium: Dieser legendäre Tennisplatz wird sowohl Tennis- als auch Boxwettbewerbe beherbergen.
  • Parc des Princes: Bekannt als Heimstadion von Paris Saint-Germain, wird es für Fußballspiele genutzt.
  • Place de la Concorde: Diese ikonische Pariser Stätte wird BMX-Freestyle, Skateboarding, Breaking und 3×3-Basketball beherbergen.
  • Grand Palais: Hier werden die Fecht- und Taekwondo-Wettkämpfe stattfinden.
  • Eiffel Tower Stadium (Champ de Mars): Ein temporäres Stadion direkt neben dem Eiffelturm, das Beachvolleyball beherbergen wird.
  • Esplanade des Invalides: Diese historische Stätte wird der Austragungsort für Bogenschießen sein.
  • Zusätzlich gibt es mehrere weitere Stadien und Veranstaltungsorte wie die Marseille Marina für Segelwettbewerbe und verschiedene Fußballstadien in Städten wie Lyon, Bordeaux und Nizza.
  • Die meisten Veranstaltungsorte befinden sich in der Nähe des Athletendorfs in Seine-Saint-Denis, was für kurze Reisezeiten sorgt und die logistische Planung erleichtert.

Rangliste Olympiade 2024 in Paris

RANGLISTE GLD SLV BRZ
use XY 0 0 0
china XY 0 0 0
japan XY 0 0 0
brasilien XY 0 0 0

Brasilien in Paris 2024

Der brasilianische Leichtathletikverband “Confederação Brasileira de Atletismo” (CBAt) hat die Liste der 43 für die Olympischen Spiele in Paris qualifizierten Athleten bekannt gegeben – 19 Frauen und 24 Männer. Fünfzehn Athleten – darunter Alison do Santos, die Nummer 2 der Welt im 400-Meter-Hürdenlauf – haben ihre Teilnahme in Paris durch das Erreichen des olympischen Indexes garantiert, aber die meisten haben ihre Startberechtigung durch das Erreichen von Punkten in der Weltrangliste der Leichtathletik (dem internationalen Verband der Sportart) erhalten. Das Zeitfenster für die Punktevergabe endete am 30. Juni.

Laut Wlamir Motta Campos, dem Präsidenten der CBAt, kann Brasilien auch auf drei weitere Athleten zählen, die aufgrund der Anforderungen der Welt-Leichtathletik in Bezug auf Anti-Doping-Tests vorerst nicht in die Liste aufgenommen wurden. Diese sind Max Batista (Gehen), Lívia Avancini (Kugelstoßen) und Igor Gabriel Soares (4x 100m-Staffel). Laut Campos wurde das Trio in den letzten Monaten, beginnend im September 2023, in einem Zeitraum von 21 Tagen mindestens dreimal getestet.

Der Leichtathletik-Weltverband behauptet jedoch, dass die 21-Tage-Frist nicht eingehalten wurde, so dass das Trio nicht einberufen werden konnte. “Die CBAt appellierte an den Leichtathletik-Weltverband, dafür zu sorgen, dass diese Athleten startberechtigt sind, damit wir sie einberufen können, aber sie weigerten sich bisher. Wir werden also beim Schiedsgericht des Sports (CAS) in der Schweiz Berufung einlegen und bis zur letzten Konsequenz gehen, um die Teilnahme dieser Athleten zu gewährleisten”, bekräftigte Campos.

Dos Santos – Foto: CBAt

Neben Alison dos Santos, die in dieser Saison in der Diamond-League-Rangliste über 400 m Hürden ungeschlagen ist, hat Brasilien auch in der Leichtathletik (Caio Bonfim, Érica Sena und Viviane Lyra) und mit Darlan Romani (Kugelstoßen) Chancen auf einen Platz auf dem olympischen Podium. Bislang hat Brasilien insgesamt 278 Athleten für die Spiele in Paris bestätigt, die am 26. Juli eröffnet werden. Die Leichtathletikwettbewerbe finden vom 1. bis 11. August statt.

© 2003-2024 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.
Aus unserer Redaktion

Letzte News