Brasilianische Landwirtschaftsschule zur besten der Welt gewählt

Das Projekt “Escola da Fazenda Canuanã” – vor mehr als vier Jahrzehnten ins Leben gerufen und zum besten der Welt gewählt – ist eine Bildungsinitiative auf der Canuanã Farm in der Gemeinde Formoso do Araguaia im brasilianischen Bundesstaat Tocantins. Bei der Farm handelt es sich um ein weitläufiges ländliches Gelände, das drei Biome – den Cerrado, den Amazonas-Regenwald und das Pantanal – umfasst und Bildung und Nachhaltigkeit integrieren soll, um den Schülern eine bereichernde Erfahrung zu bieten.

Übersicht Comprerural – Foto: Comprerural

Das architektonische Projekt mit dem Namen “Aldeia das Crianças” (Kinderdörfer) wurde mit dem Riba International Award 2018 ausgezeichnet, einem Wettbewerb, der alle zwei Jahre im Vereinigten Königreich stattfindet. Ziel der “Escola da Fazenda Canuanã” ist es, eine einzigartige Lernumgebung zu schaffen, die formale Bildung mit praktischen Erfahrungen in der Natur verbindet.

Durch einen interdisziplinären Ansatz haben die Schüler die Möglichkeit, Konzepte im Zusammenhang mit Agrarökologie, Umweltschutz, Nachhaltigkeit und verantwortungsvollem Umgang mit natürlichen Ressourcen zu erforschen und zu verstehen. 846 Schüler im Alter von 7 bis 17 Jahren verbringen 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche in der Schule. Hier lernen, spielen, essen und schlafen sie.

Das Anliegen, die Schule in ein Zuhause zu verwandeln, machte die von der Bradesco-Stiftung unterhaltene Einrichtung mit dem Bau der Kinderhäuser, einer neuen Unterkunft für die Schüler, berühmt, die bei den Building Of The Year Awards als bestes Bildungsarchitekturgebäude der Welt ausgezeichnet wurde. Der Komplex wurde von Marcelo Rosenbaum und der Gruppe Aleph Zero entworfen. Die brasilianische Landschule setzte sich gegen 20 andere Gebäude aus 16 Ländern durch und schlug Projekte aus Budapest, Mailand und Tokio, die zu den vier Finalisten gehörten.

Bei der Bekanntgabe des Gewinners begründete Riba die Wahl der brasilianischen Schule damit, dass sie “ein Beispiel für hervorragendes Design und architektonischen Ehrgeiz ist und eine bedeutende soziale Wirkung hat”. Die Schule verfügt auch über Gemeinschaftsräume wie einen Fernsehraum, einen Lesebereich, Balkone, Terrassen und Hängematten. Neben der Unterbringung einer größeren Anzahl von Kindern sollen die Dörfer auch das Selbstwertgefühl der Kinder stärken. Das Schulprojekt bietet einen breit gefächerten Lehrplan, der sowohl traditionelle Fächer wie Mathematik, Naturwissenschaften und Sprachen als auch praktische Aktivitäten im Zusammenhang mit nachhaltiger Landwirtschaft, Tierhaltung, Umweltschutz und Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen umfasst.

Die Schüler nehmen auch an Forschungsprojekten teil, besuchen Naturschutzgebiete und haben Kontakt zu Fachleuten aus dem Umweltbereich. Neben den akademischen Aktivitäten fördert die Landwirtschaftsschule von Canuanã auch die Bildung von Werten wie Umweltbewusstsein, Respekt für die biologische Vielfalt, Ethik und soziale Verantwortung.

Die Schüler lernen, wie wichtig es ist, Ökosysteme zu erhalten, und werden ermutigt, sich in ihren Gemeinden für den Wandel einzusetzen. Ein weiterer wichtiger Aspekt des Projekts ist die Ausbildung von Lehrern. Die “Escola da Fazenda Canuanã” bietet Schulungsprogramme für Pädagogen an, um innovative pädagogische Praktiken zu verbreiten und die Umwelterziehung in verschiedenen Bildungseinrichtungen zu fördern. Ziel des Projekts ist es, Bürger auszubilden, die für den Schutz der Umwelt sensibilisiert und engagiert sind und die in der Lage sind, sich den Herausforderungen der Nachhaltigkeit zu stellen und eine ausgewogenere Zukunft aufzubauen. Durch die Vermittlung einer Ausbildung, die Theorie und Praxis vereint, will die Schule die Schüler dazu inspirieren, sich in ihren Gemeinden und darüber hinaus für den Umweltschutz einzusetzen.

Die Farmschule wird als Internat betrieben und bietet den Schülern die gesamte Infrastruktur eines Wohnheims mit Schlafsälen und Ruhe- und Sozialbereichen, damit sich die Schüler neben dem Lernen auch wie zu Hause fühlen können. Das Internat verfügt über komplette Schlafsäle mit allen notwendigen Einrichtungen, damit die Schüler sich ausruhen, Kontakte knüpfen und sich außerhalb des Unterrichts organisieren können. Die Ausübung von Wassersportarten stellt eine weitere sportliche Aktivität für die Schüler dar, die sich nicht nur die besten Techniken aneignen, sondern auch Momente der Freizeit in der Farmschule genießen können.

Die Cafeteria ist größer als in herkömmlichen Schulen und bietet den ganzen Tag über Vollverpflegung für alle Schüler und Mitarbeiter. Die Schüler können gastronomische Aktivitäten wie Backen, Wurstherstellung und andere Gerichte ausprobieren. Die Pflege der Ställe und der Umgang mit den Tieren ermöglicht es den Schülern, Verantwortungsbewusstsein zu entwickeln und sich auf den lokalen Arbeitsmarkt vorzubereiten, indem sie Techniken und Praktiken in diesem Bereich erlernen.

Die Imkerei ermöglicht es den Schülern, zu verstehen, wie Bienen gehalten werden, um Honig zu gewinnen, die damit verbundenen Prozesse zu verstehen und wichtige technische Kenntnisse für den regionalen Markt zu erwerben. Die Berufsausbildung im Rahmen der Ausbildung zum Agrartechniker zielt darauf ab, junge Menschen durch die Entwicklung beruflicher Fähigkeiten in die Arbeitswelt einzuführen. Die Gesundheit und das Wohlergehen der Schüler sind von größter Bedeutung, daher verfügt die Schule über eine Abteilung mit medizinischem Fachpersonal, das die medizinische und zahnmedizinische Betreuung übernimmt.

© 2003-2024 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.
Aus unserer Redaktion

Letzte News