Brasilien – Erster “Birdwatcher-Guide“ in indigener Sprache veröffentlicht

„Die Verbindung der “A’uwe Uptabi“ mit den Vögeln verdeutlicht die Bedeutung der Manifestation/Materie für die Transzendenz des Seins/Geistes. Zu diesem Zweck verfügen die Xavante-Indios über ein vielfältiges Wissen bezüglich der Vogelarten, das einen eher symbolischen und reflektierenden Blick ermöglicht. Dieser Leitfaden ist daher ein weiteres Instrument zur Wertschätzung und Stärkung dieser bedeutenden Kultur“.

91 Vögel in der Xavante Sprache – Foto: Screenshot

Dies ist die Einleitung des ersten Vogelführers in der Sprache der brasilianischen Ureinwohner, der vor kurzem im Rahmen des Projekts „Nachhaltiges Dorf“ herausgegeben wurde, das sich zur Fertigstellung des Materials auf mehrere Partnerschaften stützte.

Der Name des Reiseführers ‚TSIWAIMRÃMI’WA‘ bedeutet Vogelbeobachtung und A’UWE UPTABI ist die Selbstbezeichnung der Xavante, die mit „wahres Volk“ übersetzt werden kann.

Das Material umfasst 91 Vogelarten, die in den indigenen Gebieten der A`uwe Uptabi (Xavante) vorkommen, die sich in 15 Gemeinden des Matogrossense Cerrado befinden – wie Água Boa, Alto Boa Vista, Nova Xavantina, Paranatinga und Barra do Garças. Neben den Fotos wird jeder Vogel mit dem Namen in der Xavante-Sprache und dem volkstümlichen Namen in Portugiesisch, sowie mit Angaben zur Größe, beschrieben.

Im Bundesstaat Mato Grosso gibt es 47 ethnische Gruppen, die sich auf 79 indigene Gebiete verteilen und 17 % des Territoriums von Mato Grosso einnehmen.

„Wir haben diesen Leitfaden erstellt, um ihn in den Dorfschulen zu verteilen, da die Tierbücher, die normalerweise in diesen Schulen vorhanden sind, auf Portugiesisch sind. Viele junge Menschen verlieren den Kontakt zur Muttersprache, daher ist dies ein weiterer Versuch, die ursprüngliche Sprache dieser Ureinwohner aufzuwerten“, erklärt der Professor und Biologe Oliveira, der das Projekt koordiniert hat.

Hyazinth-Ara – Foto: sabiá brasilinfo

Das Material ist jedoch nur einer der Schritte, um ein größeres Ziel zu erreichen: dem Volk der Xavante Nachhaltigkeit zu bieten und das Wissen über die Avifauna und Mastofauna (Vielfalt der Säugetiere) zu erweitern, um Ökotourismus und Ethnotourismus in die Dörfer der Xavante-Indios zu bringen.

Der erste Schritt, vielleicht der umfangreichste und komplizierteste, war die Erfassung der Vögel, die in vier fünftägigen Expeditionen zwischen 2020 und 2021 durchgeführt wurde. „Neben der Beobachtung und Erfassung der Arten mussten wir mit den erfahreneren Einheimischen sprechen, um die Namen in Portugiesisch und Xavante zu vergleichen und so taxonomische Fehler zu vermeiden. Die A`uwe Uptabi haben ein tiefes ethnozoologisches Wissen und ein komplexes System zur Klassifizierung der Vogelwelt“, so der Biologe Oliveira.

Hier sind einige Vogelnamen in der Sprache der Xavante-Indios – in folgender Reihenfolge:

1. Xavante-Sprache – 2. Portugiesisch – 3. Deutsch und 4. Latein
Tsõté – Arara-canindé – Gelbbrustara – Ara araraúna
Wa’ritire – Seriema – Rotfußseriema – Cariama cristata
Nõrõwada – Tucano-toco – Riesentukan – Ramphastus toco
Tsi’ubdzu rãhötóró – Harpia – Harpyie – Harpia harpyia
Ma – Ema – Nandu- Rhea americana

Tuiuiu – Foto: sabiá brasilinfo

All dies geschah parallel zu einer anderen Phase des Projekts, die noch im Gange ist: Die Ausbildung von einheimischen Beobachtern, die in Zukunft Touristengruppen zusammen mit einem spezialisierten Vogelbeobachtungsführer begleiten werden.

Nach den Exkursionen, dem Vergleich der Tiernamen und der endgültigen Entscheidung über die Begriffe in Xavante, konnte das Team schließlich den Führer zusammenstellen, ein Werk des Designers und Fotografen Renato Rizzaro, der den Großteil der Aufnahmen zur Verfügung gestellt hat.

„Die meisten Fotos in diesem Leitfaden sind meine eigenen, aber andere wurden freundlicherweise von anderen Vogelbeobachtern zur Verfügung gestellt. Ich habe drei bis vier Monate gebraucht, um das Material fertig zu stellen, und es war mir eine riesige Freude. Die Idee ist nun, dass das Gleiche in anderen Dörfern und mit anderen einheimischen Sprachen geschieht.

Aber es gibt noch viel zu tun in den Xavante-Territorien. Denn allein in der Umgebung des Dorfes Belém wurden bereits 126 Vogelarten gezählt, was 58 % der in der Gemeinde Canarana beobachteten Arten entspricht. Es ist geplant, einen zweiten Führer mit mehr Vogelarten und auch Säugetieren zu erstellen. Die nächsten Exkursionen zur Informationssammlung sind für das zweite Halbjahr 2022 geplant.

© 2003-2022 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.
Aus unserer Redaktion

Letzte News