Amazonas-Indianer werfen Blick auf „uns“ – und kehren zurück in den Regenwald

Zwei unkontaktierte Indianer aus dem Amazonasgebiet haben sich auf eine außergewöhnliche Reise zurück in den Regenwald begeben, nachdem sie – lebensgefährlich erkrankt – per Helikopter in eine Großstadt geflogen worden waren. Jakarewyj und Amakaria, nomadisch lebende Jäger-und-Sammlerinnen vom Volk der Awá, nahmen 2014 mit einer sesshaften Awá-Gemeinde Kontakt auf, weil...

weiterlesen »

Aufruf zum Reflektieren am Internationalen Tag der Indigenen Völker

Mit Ausstellungen, Veranstaltungen und Aktionen wird am Dienstag (9.) in Brasilien der internationale Tag der indigenen Völker begangen. Angekündigt sind aber auch Demonstrationen, mit denen auf die Schwierigkeiten, Bedrohungen und Konflikte aufmerksam gemacht werden soll, mit denen die Ureinwohner Brasiliens konfrontiert sind. Nach dem brasilianischen Statistikamt IBGE leben in Brasilien...

weiterlesen »

Olympia: Guarani leisten Widerstand gegen gewalttätige Farmer

Kurz vor Eröffnung der Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro hat ein indigenes Volk in Brasilien gewalttätigen Farmern, die ihr Land zerstören und sie mit Rassismus und Vernichtung bedrohen, eine klare Ansage gemacht. Diese folgt auf die jüngste Welle von Gewalt und Vertreibungen sowie dem Tod eines sieben Monate alten...

weiterlesen »

Erste Indio-Repräsentantin Brasiliens gestorben

Im Alter von 61 Jahren ist die erste weibliche Repräsentantin eines Indio-Dorfes in Brasilien gestorben. Enir Bezerra da Silva war allerdings mehr als Sprecherin der Dorfbewohner. Sie gilt als Gründerin des ersten städtischen Indio-Viertels des Landes und hat sich sowohl für die Rechte der indigenen Völker als auch die Menschenrechte...

weiterlesen »

Indio bei Übergriff von Fazendeiros getötet

Einmal mehr ist es im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso do Sul zu einem schweren Konflikt zwischen Fazendeiros und Indios gekommen, bei dem ein junger Mann des Volkes der Guarani-Kaiowá getötet und sechs teilweise schwer verletzt worden sind. Wie es heißt, sollen unter den Verletzten auch ein Kind sein. Von der...

weiterlesen »

Deutsche Unternehmen fallen beim Schutz indigener Rechte durch

Deutsche Unternehmen ignorieren systematisch die Rechte indigener Völker, zeigt eine heute veröffentlichte Erhebung von Survival International unter deutschen Firmen. Wirtschaftliche Aktivitäten bedrohen weltweit die Rechte indigener Völker wie die kaum einer anderen Bevölkerungsgruppe. Auch deutsche Unternehmen sind direkt oder indirekt beteiligt, etwa indem sie Rohstoffe von fragwürdigen Zulieferern beziehen oder...

weiterlesen »

Indigenes Bogenschützenprojekt von internationalem Erfolg gekrönt

Nelson Silva ist der erste brasilianische Indio, der sich bei einem internationalen Bogenschießwettbewerb eine Medaille geholt hat. Der erst Sechzehjährige aus der Amazonasregion ist Teilnehmer des Projektes “Arquearia Indígena“ und hat bei den Wettkämpfen in Arizona (USA) den dritten Platz erzielt. Jetzt hofft er auf einen Platz bei den olympischen...

weiterlesen »

UN soll Quecksilbervergiftungskrise in Südamerika beenden

Survival International warnte gestern (31.03.16) die UN, dass Quecksilbervergiftungen die indigenen Völker im Amazonasgebiet zugrunde richten. In einem Brief an den UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Gesundheit zeigte Survival International das Versagen der südamerikanischen Regierungen bezüglich der Vergiftungen auf. Der unkontrollierte Gebrauch von Quecksilber, wie zum Beispiel beim illegalen Abbau...

weiterlesen »

Das indigene Volk der Yanomami ist vom Quecksilber der Goldgräber infiziert

Eine noch unveröffentlichte Untersuchung der “FIOCRUZ” und der “ISA” hat hohe Konzentrationen von Quecksilber bei den Bewohnern des “Indigenen Territoriums Yanomami“ ergeben. In einem Territorium zu leben, welches in seinem Untergrund grosse Reserven an Gold birgt, sollte eigentlich für seine Bewohner ein Segen sein und ein Zeichen ihres Reichtums. Unglücklicherweise...

weiterlesen »

UN-Sonderbeauftragte kritisiert besorgniserregende Rückschritte beim Schutz indigener Rechte

Brasilien hat sich in den vergangenen acht Jahren “besorgniserregend“ verschlechtert, was den Schutz der indigenen Rechte betrifft, so das Urteil der UNO-Sonderbeauftragten Victoria Tauli-Corpuz. In ihrem Bericht kritisiert sie unter anderem die Landkonflikte mit gewalttätigen Übergriffen auf Indios, die stagnierende Ausweisung von Indio-Territorien und die Installation von Großbauprojekten ohne vorherige...

weiterlesen »

Die Guaporé-Expedition (1933–1935)

Ein Forschungstagebuch, aus dem Nachlass herausgegeben von Rotger M. Snethlage, Alhard-Mauritz Snethlage und Gleice Mere. Dr. Emil Heinrich Snethlage hat während seiner ethnologischen Expedition 1933/34 in das Guaporégebiet zwölf einheimische Stämme besucht, ihre Kulturen und Sprachen dokumentiert, ihre Kontakte mit anderen Stämmen beschrieben und Objekte ihrer materiellen Kultur gesammelt. Das...

weiterlesen »

Flugzeuge verstreuen toxische Substanzen auf indigene Dörfer

Die Massaker, denen die indigene Bevölkerung Brasiliens immer noch ausgesetzt ist, nehmen immer abscheulichere Formen an. Inzwischen werden ihre Kommunen, die sich auf gesetzlich verankerten Territorien befinden, nicht nur von angeheuerten Pistoleiros bedroht, die ihnen auflauern und wahllos auch auf Frauen und Kinder schiessen, sondern neuerdings droht ihnen eine noch...

weiterlesen »
1 3 4 5 6 7 22
© 2003-2021 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.