Fussball weiterhin beliebteste Sportart der Brasilianer

Es ist nicht sehr schwer zu behaupten, dass Fußball die beliebteste Sportart der Brasilianer ist: Ein beliebtes Sprichwort besagt, dass in Brasilien jedes Kind davon träumt ein professioneller Fußballspieler zu werden. Das mag nicht ganz stimmen, sagt aber definitiv viel über die lokalen Sportvorlieben aus. Jedoch ist Fußball für viele Menschen in Brasilien nicht die einzige Sportart, die gerne gespielt oder gesehen wird. Seit einigen Jahren gewinnen auch andere Sportarten immer mehr an Popularität. Ein wichtiger Faktor dafür sind die Fernsehsender und Live-Streaming-Seiten, die auch internationale Sportarten übertragen.

Mit Abstand ist Fussball die beliebteste Sportart in Brasilien (Foto: Dietmar Lang / IAP Photo)

Wer hätte es gedacht? – Fußball

Fußball ist definitiv der Lieblingssport der Brasilianer, Punkt. Laut des Weltfussballverbandes FIFA (Fédération Internationale de Football Association) gibt es in Brasilien 13,2 Millionen Fußballspieler, nicht eingerechnet diejenigen, die ihn nur zum Spaß ausüben. Brasilien ist bekannt als das Land mit den wohl-talentiertesten Spielern der Welt und ist die einzige Nationalmannschaft, die fünf FIFA-Weltmeistertitel gewonnen hat. Daher sorgte die unerwartete 7:1 Niederlage gegen Deutschland in der WM 2014 weltweit für einen Schock. Außerdem belegen Fußballspiele die Hauptsendezeit einiger der wichtigsten, brasilianischen Fernsehsender. Außerdem wird die FIFA-Weltmeisterschaft alle vier Jahre wie ein Feiertag zelebriert, was dazu führt, dass Brasilianer an besagtem Spieltag nur Teilzeit oder gar nicht arbeiten müssen. Aber warum? In der brasilianischen Kultur ist Fußball mehr als ein Spiel. Er wird als Lebensstil betrachtet. Dieser Sport ist überall in Brasilien zu finden und die Kinder spielen ihn schon in jungen Jahren mit ihren Freunden auf der Straße. Das erste, was Sie am brasilianischen Fußball bemerken werden ist, dass er offen und für jede Person im Land zugänglich ist.

Unabhängig von Ihrer sozialen Stellung, ob Sie reich sind oder nicht, kann das Spiel von jedem gespielt werden: In diesem Land ist der Fußball die Brücke zwischen den verschiedenen Menschengruppen und Kulturen und verbindet diese zu einer großen Nation. Außerdem ist es in Brasilien üblich, dass Kinder, die in benachteiligten Verhältnissen aufwachsen, Fußball als Chance sehen, um aus der Armut herauszukommen. Diese Kinder nehmen sich oft brasilianische Fußballer als Inspiration und Vorbild, die es bereits geschafft haben mit Fußball erfolgreich zu werden.

Volleyball

Keine andere Sportart kann es mit der Popularität von Fußball aufnehmen, aber Volleyball ist wahrscheinlich die Sportart, die dem Hype am nächsten kommt. Trotzdem belegt die Sportart nur den zweiten Platz auf dem Siegertreppchen rund um die populärsten Sportarten. Volleyball wurde um 1910 in Brasilien bekannt und der erste professionelle Verein wurde 1923 gegründet. Die großartigen Leistungen brasilianischer Sportler bei Weltmeisterschaften trugen ebenfalls dazu bei, Volleyball im ganzen Land populär zu machen. Die brasilianische Volleyball-Nationalmannschaft der Männer hat drei Weltmeisterschaften, drei Weltcups und drei olympische Goldmedaillen gewonnen. In der Zwischenzeit hat die Frauen-Nationalmannschaft auch zwei olympische Goldmedaillen und mehrere, andere Meisterschaften gewonnen.

Schwimmen

In Brasilien ist es sehr üblich, dass Eltern ihre Kinder schon in sehr jungen Jahren zum Schwimmunterricht anmelden. Das mag daran liegen, dass die Brasilianer in einem Küstenland leben (mehr als 7.000 Kilometer), viel an den Strand gehen und die Kinder gerne im Wasser spielen. Obwohl die Brasilianer normalerweise nicht viel bei Schwimmwettbewerben zuschauen außer wenn Olympische oder Panamerikanische Spiele stattfinden, gibt es trotzdem viele großartige brasilianische Schwimmsportler. Wie z.B. Cesar Cielo, Fernando Scherer, Gustavo Borges, Thiago Pereira oder Poliana Okimoto.

Kampfsport

Capoeira ist eine brasilianische Kampfsportart, die Elemente des Tanzes, akrobatische Bewegungen und Musik kombiniert. Sie ist bekannt für schnelle und komplexe Bewegungen, bei denen hauptsächlich Kraft, Geschwindigkeit und Hebelwirkung für eine Vielzahl von Tritten, Drehungen und hochbeweglichen Techniken eingesetzt wird. Brasilianer üben Capoeira häufig in Schulen, Sportvereinen und Parks. Das Brazilian jiu-jitsu ist ebenfalls eine weltbekannte Kampfkunst, die sich auf „Grappling“ und insbesondere Bodenkampf fokussiert. Brazilian jiu-jitsu wird auch außerhalb von Brasilien oft im Kampfsport ausgeübt, wie zum Beispiel beim Amerikanischen UFC.

Spiel mit dem Ball vs. Spiel mit dem Glück

Gerade in Brasilien ist das Glücksspiel eine gängige Prozedur und vielerorts beliebt. Viele Menschen haben eine Leidenschaft für Sportwetten und wetten unheimlich gerne auf Sportarten, wie Fußball. Das liegt natürlich auch daran, dass man in Brasilien im Durchschnitt in etwa 403,00 € verdient, was selbstverständlich Luxus im Regelfall ausschließt. Auf der anderen Seite sind die Brasilianer unheimlich analytisch und verfügen über ein breites Sportwissen, welches dazu führt, dass sich manch einer mit Sportwetten ein lukratives Nebeneinkommen erwirtschaften kann.

Definitiv ein Vorteil für Brasilien, aber kein Nachteil für den Rest der Welt, denn Sportwetten sind allgemein zu einer populären Freizeitbeschäftigung geworden, die natürlich vor allem dann sinnvoll ist, wenn man sich auch intensiv mit den Wettergebnissen auseinandergesetzt hat und die Spieler bestens kennt. Hier kann eine ausführliche Recherche den eigenen Einsatz vervielfachen, wenn man sich für den richtigen Broker entschieden hat.

Fest steht: Der Sport ist in Brasilien definitiv fest verankert mit dem Ziel die Menschen auf den Straßen zu beschäftigen und Alternativen zu bieten. Die Begeisterung der Brasilianer für den Ballsport ist nicht nur ein Hobby, sondern pure Leidenschaft, die so tief geht, dass sie kulturell Spuren hinterlässt.

© 2003-2021 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.
Aus unserer Redaktion

Letzte News