WM-Splitter: Brasilianer schmücken Straßen mit Millionen Fähnchenstreifen

Brasilianer sind verrückt auf Fußball. Irgendwie stimmt das. Vielleicht nicht für alle 215 Millionen Brasilianer. Aber für viele. Das zeigt sich unter anderem in den “Ruas da Copa“, den “WM-Straßen“ in Manaus. Dutzende Anwohner haben dort in wochenlanger Arbeit Millionen von Plastikstreifen an Seile genküpft und diese von Haus zu Haus gespannt. Wie geknüpfte Teppiche, die über den Straßen hängen, wirken sie, mit Bildern der Fahne Brasiliens und auch der von Qatar, Symbolen der Fußballweltmeisterschaft und Wappen einheimischer Clubs.

Deco für WM 2022 – Jao Viana/Semcom

Auch den Asphalt haben sie mit Bildern aus der Fußballwelt, Qatar und Amazoniens bemalt. Auf den WM-Schmuck ist sogar die Fifa aufmerksam geworden. Sie hat zum Stolz der Anwohner ein Bild der Rua 3 in Manaus in ihren sozialen Netzwerken veröffentlicht.

Die Rua 3 ist nicht die einzige Straße von Manaus, die sich in ein Kunstwerk verwandelt hat. Auch die Rua Santa Isabel hat sich zur WM verwandelt. In der Rua 24 de Agosto zieren die Seile mit den Plastikstreifen 227 Meter Straßenlänge. Ein Jahr lang waren die Anwohner mit der Organisation des Werkes beschäftigt, haben Evente veranstaltet, um Geld für die Dekoration zu sammeln, haben Bilder entworfen, Streifen geschnitten und geknüpft.

Stehen Spiele der Seleção auf dem Programm, werden die Anwohner ihre Fernseher im Vorgarten aufstellen, damit jeder mitfiebern kann. Dann wird gefeiert.

Der Straßenschmuck zu Ehren der Fußballweltmeisterschaft ist in vielen Städten zu sehen, neben Manaus auch in São Paulo, in Belo Horizonte, in Maceió oder Recife. Sogar Häuser wurden gelb-grün gestrichen, die Gärten verziert und mit Fahnen bestückt.

In dem im Flußarchipel Marajó liegenden Ort Bagre ist sogar ein Wettbewerb ausgerufen worden. Die Bewohner der geschmückten Straßenzüge können sich dort bewerben. Jedesmal, wenn die Canarinhos spielen werden, soll einer der Straßenzüge zur schönsten „Rua da Copa“ gekürt werden.

In Contagem sind es nicht die Straßen, die zu Festplätzen werden. Dort wird eine auf der Dachterrasse eines Shoppings stehende Boeing 737-200 die Festkulisse bilden. Das steht dort zwar schon einige Jahre. Für die WM wurde es aber eigens angestrichen und aufgemöbelt. Aufgestellt wurden ebenso zwei LED-Bildschirme, eine 360-Grad-Bühne und Zelte, um den feiernden Gästen Unterhaltung zu bieten.

Zu Feiertagen wurden die Spieltage der Seleção indes nicht erklärt. Dass dennoch viele Brasilianer die Spiele über TV oder Internet verfolgen werden, ist sicher, auch wenn diese mitten am Tag und eigentlich während der Arbeitszeit stattfinden werden. Laut einer Umfrage der Offerwise halten es 67 Prozent der Brasilianer für äußerst möglich, dass sie die Spiele live verfolgen werden. Nur zehn Prozent der Befragten haben dagegen angegeben, dass dies eher unwahrscheinlich ist.

Auch die Fifa selbst setzt auf die Brasilianer. Von den acht Städten, die weltweit von der Fifa für Fifa Fan Festivals ausgewählt wurden, sind gleich zwei in Brasilien: Rio de Janeiro und São Paulo. Wie schon 2014, als Brasilien das Austrägerland der Fußball-WM war, wird auch dieses Jahr wieder der Strand der Copacabana zum Festivalplatz. In São Paulo wurde Vale do Anhangabaú mit einer entsprechenden Struktur für die Spiel- und Festzeit ausgestattet.

Brasilien ist damit bestens vorbereitet, einmal mehr den Fußball zu feiern. Am Samstagabend ist nun auch die Seleção als letzte der 32 Nationalmannschaften in Doha eingetroffen. Erwartet wurde sie vor dem Hotel von etwa 500 Fans.

Bis sie ihre Elf in Aktion sehen werden, müssen sie noch ein paar Tage warten. Ihren ersten Auftritt haben die Canarinhos am Donnerstag (24.) gegen Serbien. Dann werden sich die Menschen in den geschmückten Straßen versammeln, um ihre Seleção gemeinsam anzufeuern und zu feiern.

© 2003-2022 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.
AutorIn: Gabriela Bergmaier Lopes

Letzte News