Tipps für die Brasilien-Kreuzfahrt: die schönsten Destinationen

Die rund 7.500 Kilometer lange Küste am Atlantischen Ozean macht Brasilien zu einem idealen Ziel für Kreuzfahrten. Dies gilt auch deshalb, weil sich entlang der Küste die bedeutendsten und schönsten Städte Brasiliens wie die Perlen an der Kette reihen. Dies hat historische Ursachen, denn als ehemalige Kolonie Portugals waren es die Küsten, die von den Kolonialisten als Erstes erschlossen wurden. Die Kolonialbauten sind es denn auch, die ihren Teil dazu beitragen, dass die quirligen Metropolen Brasiliens, lieblich eingebettet in grandiose Landschaften, ihren eigenen Charme entwickelt haben.

Die Kolonialstädte Brasiliens versprühen einen ganz eigenen Charme (Foto: D. Lang / IAP Photo)

Wir werden in diesem Reiseführer die Küstenstädte Brasiliens von Norden bis Süden durchgehen, die sich am ehesten als Ziele für eine aufregende Südamerika Kreuzfahrt anbieten. Unsere Route führt Sie von Fortaleza, nach Recife, Salvador de Bahia, Rio de Janeiro und Sao Paolo bis nach Porto Alegre.

Fortaleza: quirliges Nordlicht mit belebten Stränden

Die Millionenstadt im Norden Brasiliens ist berühmt für ihre traumhaften Sandstrände, die umgeben von Palmen, Dünen und Lagunen sind. Die stattliche Promenade und der ausgedehnte Stadtpark laden zu ausgedehnten Wanderungen ein. Sehenswürdigkeiten sind die 75 Meter hohe Kathedrale Metropolitana, die bautechnisch vom Kölner Dom inspiriert ist, ein vielfältiger Kunst- und Kulturkomplex und das Theater im Jugendstil. Ein Ausflugsziel der Superlative befindet sich nur 25 Kilometer von Fortaleza entfernt: Es ist der größte Wasserpark des Kontinents.

Recife: magische Korallenriffe

Recife liegt inmitten eines verwunschenen Labyrinths von Inseln und Halbinseln. Der malerische Ort wird außerdem von fünf Flüssen erschlossen, sodass die Provinzhauptstadt sich mit ihren zahlreichen Wasserstraßen den Ruf eines brasilianischen Venedigs erworben hat. Recife wird von gewaltigen Felsenlandschaften geschützt und bietet mit der 1697 fertiggestellten Kathedrale ein besonderes Highlight. Zahlreiche Kunstmuseen, die historische Altstadt und das prachtvolle Stadttheater lohnen sich ebenfalls für einen Besuch. Taucher kommen voll auf ihre Kosten, denn die riesigen Korallenriffe bieten dem Auge stets farbenprächtige Impressionen einer faszinierenden Unterwasserwelt.

Brasiliens endlose Strände sind bei Touristen sehr beliebt (Foto: D. Lang / IAP Photo)

Salvador de Bahia: Party und Karneval

Die drittgrößte Metropole Brasiliens beherbergt eine besonders prachtvolle koloniale Altstadt, die seit 1985 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Darüber hinaus konkurriert Salvador de Bahia mit Rio de Janeiro um den Titel der Stadt des besten Karnevals. Salvador de Bahia verfügt über traumhafte weiß gepuderte Sandstrände am sonnendurchfluteten türkisfarbenen Meer mit dem in einem historischen Fort eingebetteten Leuchtturm als Wahrzeichen an einer Landzunge. Die Kirche im barocken Platereskenstil wird zu den sieben Weltwundern Brasiliens gezählt. Eine Besonderheit ist der Aufzug, der die Ober- mit der Unterstadt verbindet.

Rio de Janeiro: legendäre Perle am Zuckerhut

Nicht nur Stefan Zweig hält Rio der Janeiro für die schönste Stadt der Welt. Aus diesem Grund darf die Metropole am Zuckerhut bei keiner Brasilien-Kreuzfahrt fehlen. Die Guanabara-Bucht, der Zuckerhut und die Statue Cristo Redentor sind die beliebtesten Postkartenmotive. Rio de Janeiro bietet beste Bedingungen, um unbeschwert ins Strandleben einzutauchen. Weitere Reize versprechen der Besuch des weltberühmten botanischen Gartens, die mit bunten Mosaiksteinen verzierte berühmte Treppe Escadaria Selaron, die Kathedrale im futuristischen Stil und das Museum von Morgen für alle Fans gepflegter Science-Fiction.

Sao Paolo: Stadt der Dynamik

Nicht Rio (5,5 Millionen Einwohner), sondern Sao Paolo (9,5 Millionen Einwohner) ist die größte Stadt Brasiliens. Auch Sao Paolo liegt an der Atlantikküste südlich von Rio. Die Stadt ist das industrielle und wirtschaftliche Zentrum Brasiliens. Der eher herbe Charme der Weltstadt erinnerte einen Kritiker an Berlin. Sao Paolo bietet eine blühende Kulturszene, die Trends in ganz Brasilien setzt, und ein grandioses Nachtleben mit vielen extravaganten Clubs. Die Dynamik der Stadt zieht viele Touristen in ihren Bann und an jeder Ecke gibt es etwas zu erleben.

Porto Alegre: Heimat der Gauchos

Porto Alegre ist das kulturelle Zentrum im Süden Brasiliens mit einer Vielzahl von hervorragend eingerichteten Museen wie das 2008 im postmodernen Stil eröffnete Museu Ibere Camargo mit bedeutenden Werken des Malers. Ein Blickfänger ist die Kathedrale der Stadt mit ihren bunten Mosaikfenstern. Ein besonderes Highlight sind für Touristen Bootstouren auf dem Fluss Guiaiba. Seinen Ruf als Heimat der Gauchos hat sich die Hafenstadt durch ihr Hinterland erworben – eine gewaltige Grassteppe, die als Pampa weltberühmt ist und auch von Touristen erschlossen werden kann.

© 2003-2021 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.
Aus unserer Redaktion

Letzte News