Afrotourismus in Brasilien: Beispiellose Partnerschaft mit TripAdvisor

Der Tourismus in Brasilien lebt vom kulturellen Erbe der afrobrasilianischen Bevölkerung. Afrotourismus/Ethnotourismus ist gerade bei Urlaubern aus Europa und den USA in Mode und sie erwarten ein exotisches Reiseziel, um in eine völlig andere Lebenswelt eintauchen zu können. „Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Reiserouten, damit ausländische Touristen die besten Erfahrungen, die Afrotourismus in Brasilien bieten kann, planen und erleben können“.

Salvador „Baianas“ – Foto: Daniel Alves/FotosPublicas

Zu diesem Zweck arbeitet Embratur mit „TripAdvisor“, dem weltweit größten Aggregator für touristische Erlebnisse, an einer innovativen Strategie: der Schaffung des weltweit ersten Afrotourismus Content Hub von TripAdvisor. Das Projekt wurde offiziell bei der Eröffnung der „Visit Brasil Gallery“ in London am Freitagabend (3.) Ortszeit vorgestellt. Embratur ist eine unabhängige Behörde des Tourismusministeriums und ist international seit 2003 ausschließlich in den Bereichen Werbung, Marketing und Vertrieb von touristischen Dienstleistungen, Produkten und Reisezielen Brasiliens tätig.

Die Partnerschaft umfasst eine Seite, die ausschließlich diesem Tourismussegment gewidmet ist, sowie eine Werbestrategie, um den Verkehr von Europäern, die nach Afrotourismus-Erfahrungen in Brasilien suchen, zu steigern. Um die Teilnahme möglichst vieler Afrotourismus-Unternehmen an dieser Werbestrategie zu gewährleisten, hat Embratur eine Befreiung von der Gebühr zugesichert, die die Plattform für die Registrierung neuer Reiserouten und Erlebnisse erhebt.

Die Agentur wird sich dafür einsetzen, dass auf Afro-Tourismus spezialisierte Unternehmen und Regierungen zur Eintragung von Restaurants, Museen, Plätzen und Orten, die für die Geschichte der schwarzen Brasilianer wichtig sind, sowie von neuen Routen beitragen. Die Idee ist, die Bundesstaaten und Gemeinden zu ermutigen, ihre Geschichte und ihre regionalen kulturellen Besonderheiten zu überdenken und dabei afro-brasilianische Elemente stärker in den Vordergrund zu rücken.

„Zum ersten Mal hat Brasilien eine exklusive Seite auf TripAdvisor, und die Inhalte, die wir ausgewählt haben, sind alle auf Afrotourismus fokussiert. Wir sagen immer, dass Brasilien zurück ist, aber welches Brasilien ist das? Mit dieser Partnerschaft beantworten wir die Frage: Es ist das Brasilien, das Rassismus nicht akzeptiert, das Afro-Unternehmertum stärkt und Integration, Beschäftigung und Einkommen durch Tourismus fördert“, so Embratur bei der Veranstaltung in der Hauptstadt Englands und Großbritanniens.

„Dies ist der erste Schritt auf einer Reise, die wir gemeinsam mit denjenigen unternehmen, die den Afro-Tourismus in Brasilien vorantreiben. Und hier möchte ich besonders die Anwesenheit von Carlos Humberto, dem Gründer von Diáspora.Black, begrüßen, der ein strategischer Partner von Embratur ist“, fügte Embratur hinzu. „Wir sind sehr glücklich über diese beispiellose Partnerschaft zur Förderung des brasilianischen Afro-Tourismus. Wir sind sicher, dass diese Arbeit gute Früchte tragen wird“, bekräftigte Eoin McGregor, Leiter von Tripadvisor Ad Express & Reseller Partnerships.

Partnerschaft für Afrotourismus

Der Geschäftsführer und Mitbegründer des Unternehmens Diáspora.Black, Carlos Humberto Silva Filho, war ebenfalls bei der Veranstaltung anwesend, um die Partnerschaft zwischen Embratur und TripAdvisor zu unterzeichnen. Seit März dieses Jahres arbeitet die Agentur mit der Plattform zusammen, deren Ziel es ist, Erfahrungen zu veröffentlichen und das Wissen über Orte, Menschen, Geschichten und das Erbe der schwarzen Bevölkerung in Brasilien zu erweitern. „Brasilien hat die zweitgrößte schwarze Bevölkerung der Welt, nach Nigeria, das auf dem afrikanischen Kontinent liegt.

Und diese Bevölkerung ist nicht nur groß, sondern auch großartig in ihren kulturellen, religiösen, gastronomischen, landschaftlichen und vielen anderen Erscheinungsformen. Wenn wir uns die Größe dieser Bevölkerung in Afrika, Lateinamerika, Brasilien und der ganzen Welt vergegenwärtigen, sehen wir ein riesiges Meer von Möglichkeiten. Daran arbeitet Diáspora Black, um den Afro-Tourismus zu fördern und dem Markt zu helfen, diese wachsende Bewegung zu verstehen.

Und diese Partnerschaft, die wir mit Embratur entwickeln, hat die Möglichkeit geschaffen, das Wachstum des Afro-Tourismus in Brasilien zu stärken, indem wir diese Identität in diesen Räumen, wie der Visit Brasil Gallery, fördern“, so Silva Filho. Das Projekt Diaspora.Black ist derzeit in 18 Ländern und 145 Städten mit einer Gemeinschaft von über 40.000 Menschen vertreten.

Nachhaltigkeit

Embratur ist auch innovativ, indem es in einer noch nie dagewesenen Weise den Ausgleich des Kohlenstoffs aushandelt, der durch die Aktionen der Partnerschaft mit TripAdvisor für dieses Projekt freigesetzt wird, was zu einer Verpflichtung führt, 10.000 Bäume in Brasilien zu pflanzen. Die Setzlinge werden in Naturtourismuszielen gepflanzt und tragen so zur Wiederaufforstung von zuvor abgeholzten Gebieten bei. „Diese Aktion unterstreicht unser Engagement, den Tourismus zu einem der wichtigsten Vektoren der Nachhaltigkeit in der Wirtschaft unseres Landes zu machen“, fügt Freixo hinzu.

Der Präsident von Embratur betont, dass die Förderung des Afrotourismus auch mit Werten der sozialen und wirtschaftlichen Nachhaltigkeit verbunden ist, da er Rassismus bekämpft, die kulturelle Vielfalt des brasilianischen Volkes wertschätzt, Arbeitsplätze schafft und den Unternehmergeist der schwarzen Bevölkerung stärkt. „Dieses Projekt wird eine neue Nachfrage erzeugen, die von Afro-Unternehmern im brasilianischen Tourismus befriedigt werden wird, von Touristen, die die Geschichte, die Musik, den Tanz, die Gastronomie, die Kunst, alles, was mit unserer afro-brasilianischen Kultur zu tun hat, kennen lernen wollen“, sagte er. Er weist auch darauf hin, dass ein wichtiger Teil des Afro-Tourismus in den Außenbezirken der großen Städte und in den Quilombola-Gemeinden stattfindet, die einen gemeinschaftsbasierten Tourismus praktizieren.

© 2003-2023 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.
Aus unserer Redaktion

Letzte News