Brasilien marschiert dank Neymar Richtung WM-Quali

Da aktuell große Diskussionen über die Copa America herrschen, gingen die Erfolge Brasiliens gegen Ecuador Paraguay fast unter. Die Selecao feierte im Vorfeld der Kontinentalmeisterschaft zwei wichtige Siege gegen zwei nicht zu unterschätzende Teams und führt nach acht von 18 Spieltagen die WM-Qualitabelle Südamerikas deutlich an. Der Superstar Neymar war an den beiden 2:0-Siegen maßgeblich beteiligt und steuerte selbst jeweils ein Tor bei.

Neymar sprach sich im Vorfeld gegen Brasilien als Austragungsort der Copa America aus (Foto: Lucas Figueiredo/CBF)

Trotz der Erfolge des Nationalteams herrscht in Brasilien aktuell große Aufregung. Nachdem der geplante Gastgeber Kolumbien aufgrund von blutigen Protesten gegen die Politik die Meisterschaft nicht austragen konnte, wurde das Turnier nach Argentinien verlegt. Die Verantwortlichen hofften, dass hier eine sichere Austragung der Veranstaltung möglich sei. Da in Argentinien die Coronainzidenzwerte gegen das Abhalten großer Veranstaltungen sprechen, zog sich der Ersatz als Gastgeber zurück. So verlegten die Verantwortlichen, die die Copa America keinesfalls ausfallen lassen möchten, diese kurzerhand nach Brasilien. Das Land ist zwar hart von der Pandemie getroffen, nimmt die einzelnen Maßnahmen zur Eindämmung von Corona auf Geheiß des rechten Präsidenten Jair Bolsonaro nicht so ernst.

Angeführt von der Brasilianischen Sozialistischen Partei forderten viele Brasilianer eine Absage der Copa America. Da das aktuelle Infektionsgeschehen im Land es nicht zulasse, eine Großveranstaltung durchzuführen, musste nun das oberste Gericht über eine mögliche Absage des Turniers entscheiden. Die meisten Spieler wünschten sich wohl eine Absage oder Verschiebung, die Justiz lässt den Ball nun jedoch rollen. So hatten die Wortführer der brasilianischen Fußballer, Neymar und Casemiro sich ganz klar gegen die Organisation der Copa ausgesprochen, aber auch immer wieder betont, dass sie niemals Nein zur Brasilianischen Nationalmannschaft sagen würden.

Für die Eindämmung von Corona in Südamerika wäre eine Absage die richtige Entscheidung gewesen. Da es aber großes finanzielles Interesse von verschiedener Seiten gibt, wird die Copa America nun wohl wie geplant stattfinden. Für die Selecao ist das Turnier eine Zwischenetappe und nicht sehr wichtig. Die Planung der Brasilianer ist ganz klar auf die WM 2022 in Katar ausgerichtet. Hier möchten Neymar und Co. versuchen, nach 20 Jahren erneut den größten Titel im Fußball zu gewinnen und die Vormachtstellung Brasiliens als Rekordweltmeister weiter ausbauen.

Die Südamerikaner scheinen sich nach der bitteren Pleite bei der Heim-WM gegen Deutschland erholt zu haben. Zwar spukt der legendäre Abend von Belo Horizonte noch immer in den Köpfen mancher Beteiligten, doch zeigen die Fußballer in den letzten Jahren konstant gute Form und haben die Stellung Brasiliens als beste Mannschaft des Kontinents weiter gefestigt. Auch in die Copa America würde Brasilien nach Einschätzung der Sportwetten-Experten als Favorit gehen.

© 2003-2021 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.
Aus unserer Redaktion

Letzte News