22. April – Tag der Erde

Am 22. April führt die Welt Aktionen zum Internationalen Tag der Mutter Erde durch. Für den UN-Generalsekretär ist dieses Datum eine Gelegenheit, darüber nachzudenken, wie die Menschheit mit dem Planeten umgegangen ist. In einer Botschaft zu den Feierlichkeiten sagte António Guterres, dass die Menschen schlechte Verwalter ihrer “zerbrechlichen Heimat” gewesen seien.

Tag der Erde – Foto: Mystic Art Design auf Pixabay

Der UN-Chef erklärte, dass die Erde heute mit einer dreifachen Krise konfrontiert ist: Klimastörung und Verlust der biologischen Vielfalt, gepaart mit Umweltverschmutzung und Abfall, die das Wohlergehen und Überleben von Millionen Menschen auf der ganzen Welt bedrohen.

Nach Schätzungen der Vereinten Nationen entspricht der jährliche Waldverlust einer Fläche von 4,7 Millionen Hektar, was einer Fläche größer als Dänemark entspricht. Die Organisation schätzt, dass 1 Million Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht sind.

“Die Grundlagen für ein glückliches und gesundes Leben – sauberes Wasser, frische Luft, ein stabiles und vorhersehbares Klima – sind in Gefahr und gefährden die Ziele für nachhaltige Entwicklung. Der UN-Chef weist darauf hin, dass “es noch Hoffnung gibt”.

Der Generalsekretär unterstreicht, dass das Recht auf eine gesunde Umwelt immer mehr an Bedeutung gewinnt. Er ist jedoch der Ansicht, dass schneller mehr Maßnahmen ergriffen werden müssen, insbesondere um eine Klimakatastrophe zu vermeiden.

Nachhaltigkeit: Eine Bitte der Erde an den Menschen
Der Planet Erde atmet, aber mit einigen Schwierigkeiten. Die einst klaren Flüsse sind zu Müllhalden geworden. Die Wälder scheinen aufgrund der unkontrollierten Abholzung – und des mangelnden Bewusstseins für die Wiederaufforstung – immer begrenzter zu werden. Auch die Luft bleibt von der Verschmutzung nicht verschont, und die Ozonschicht leidet seit Jahren unter dem Ausstoß von Giftgasen.

Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Das Bild ist ernst, aber nicht irreversibel. Aus diesem Grund macht das Goodwill-Portal an diesem Welttag der Erde auf die Notwendigkeit aufmerksam, den Begriff “Nachhaltigkeit” aus unserem Vokabular zu streichen und in Gesten umzuwandeln, die unserer gemeinsamen Wohnung zugutekommen.

Das Datum
Der Welttag der Erde wird am 22. April gefeiert. Das Datum hat seinen Ursprung in den Vereinigten Staaten in den 1970er Jahren, als Senator Gaylord Nelson den ersten nationalen Protest gegen die Umweltverschmutzung organisierte. Aber erst in den 1990er Jahren wurde sie international.

Mit der Entwicklung der Technik erreichte die Feier dieses Datums gigantische Ausmaße. Die früher geförderten Umweltinitiativen wie die Säuberung von Parks und Straßen verwandelten sich in große Mobilisierungen, vor allem im Internet; eine Plattform, die heute sogar genutzt wird, um Proteste gegen Kriege zu organisieren und die Unterstützung der Bevölkerung für politische Forderungen zu gewinnen.

Ziel ist es, dass der Tag der Erde jedes Jahr die größte Anzahl von Menschen und Regierungen zusammenbringt, die sich für Maßnahmen gegen die Umweltzerstörung einsetzen und das Bewusstsein neuer und alter Generationen schärfen. Beginnen wir mit dieser Umerziehung zu Gunsten von Mutter Erde

Brasilien auf der Stockholmer Konferenz
Die Stockholmer Konferenz oder Konferenz der Vereinten Nationen über die menschliche Umwelt fand vom 5. bis 16. Juni 1972 in der schwedischen Hauptstadt statt. Dies war die erste von den Vereinten Nationen (UN) organisierte Veranstaltung, auf der Umweltfragen weltweit diskutiert wurden.

Die Konferenz gilt als Meilenstein in der Geschichte des Umweltschutzes, da zum ersten Mal führende Persönlichkeiten aus der ganzen Welt zusammenkamen, um über dieses Thema zu sprechen.

Brasilien war ein entscheidendes Land in vielen der angeregten Diskussionen. Das Land, das sich inmitten eines “Wirtschaftswunders” befand, verteidigte die Nutzung
der natürlichen Ressourcen um jeden Preis, ohne sich um die Erhaltung der Umwelt zu kümmern. Der damalige Minister Costa e Cavalcanti, Innenminister und Leiter der brasilianischen Delegation während der Veranstaltung, erklärte:

“Entwickeln Sie zuerst und zahlen Sie die Kosten der Umweltverschmutzung später”.

© 2003-2024 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.
AutorIn: Klaus D. Günther

Letzte News