Copa América: Debüt für Brasiliens “Seleção”

Die Copa América – bis 1972 Campeonato Sudamericano de Fútbol – ist ein kontinentales Turnier für Fußballnationalmannschaften zur Ermittlung des Südamerikameisters im Fußball. Die 48. Ausgabe des Turniers findet parallel zu der Europameisterschaft 2024 vom 20. Juni bis 14. Juli 2024 in den USA statt. Teilnehmer sind traditionell die Mitglieder des Verbandes, nämlich die südamerikanischen Staaten Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Ecuador, Kolumbien, Paraguay, Peru, Uruguay und Venezuela.

Autogramm Stunde der Seleção – Screenshot CBF-TV

Auch wenn der gesunde Menschenverstand sagt, dass Debüts immer schwierig und nervenaufreibend sind, zeigt die Bilanz, dass Brasilien bei der Copa América nicht unter diesem Problem leidet. Die Seleção, die am Montag um 22:00 Uhr (Brasilia-Zeit) in Kalifornien gegen Costa Rica startet, hat erst sieben Mal verloren (nur zwei Mal im 21. Jahrhundert) und hat bereits Costa Rica, den Gegner vom Montag in Los Angeles, zu einem ihrer Opfer gemacht.

Mit 24 Siegen, fünf Unentschieden und sieben Niederlagen sind die Brasilianer bei Eröffnungsspielen der Copa América in der Regel gut im Rennen und haben die letzten beiden Ausgaben mit demselben Ergebnis gewonnen: 3:0. In beiden Spielen in Brasilien schaltete Tites Team Bolivien aus, als es 2019 durch Tore von Coutinho (2) und Everton Cebolinha gewann, und Venezuela 2021, wobei Marquinhos, Neymar und Gabigol trafen.

Training der Seleção – Foto: Rafael Ribeiro/CBF

Die Begegnung mit Costa Rica fand ebenfalls in einem Jahr statt, in dem die Seleção den Pokal gewann. Mit Zagallo auf der Bank und Ronaldo und Romário auf dem Platz schlug Brasilien die Costa Ricaner 1997 in Bolivien mit 5:0. Fenômeno (2), Baixinho, Djalminha und González erzielten die Tore. Die Eröffnungsspiele markieren auch historische Siege für Brasilien in der Copa América. Das Team um Zizinho und Jair Rosa Pinto besiegte 1949 Ecuador im eigenen Land mit 9:1, vier Jahre später schlug die gleiche Generation Bolivien mit 8:1.

“Jetzt geht es richtig los. Jetzt ist die Angst vor dem Debüt da. Ein Gegner, von dem wir wissen, dass er schwierig sein wird. Diese südamerikanischen Gegner machen uns immer das Leben schwer. Und alle sind schon ganz aufgeregt”, so Rodrygo Goes, der seit Juli 2019 bei Real Madrid unter Vertrag steht, auf die Frage nach seinen Erwartungen an sein Debüt.

Mexiko und Argentinien sind die stärksten Gegner Brasiliens in den Eröffnungsspielen der Copa América, wobei die Mexikaner für die einzigen beiden Niederlagen im 21. Jahrhundert verantwortlich sind: 2001 in Kolumbien (0:1), als man gegen Honduras ausschied, und 2007 (0:2), als man unter Dunga den Titel holte und das Finale mit 3:0 gegen Argentinien gewann.

Die Niederlagen gegen die Hermanos fielen in eine Zeit, als der Wettbewerb noch Südamerikameisterschaft hieß und in der Ära der Amateure ausgetragen wurde: 4:2 im Jahr 1917 und 1:0 im Jahr 1921. Paraguay (1923), Chile (1956) und Bolivien (1979) waren die anderen Länder, die dieses Kunststück vollbrachten.

Der wahrscheinliche Aufstellung, die offiziell noch bestätigt werden muss: Alisson, Danilo, Marquinhos, Éder Militão und Guilherme Arana; João Gomes, Bruno Guimarães und Lucas Paquetá; Raphinha, Rodrygo und Vini Jr.

Costa Ricas argentinischer Trainer Gustavo Alfaro wird voraussichtlich seine Mannschaft mit Sequeira, Taylor, Mitchell, Cascante und Calvo, Lassiter, Galo und Aguilera sowie Alcócer, Zamora und Ugalde aufstellen. Die costaricanische Mannschaft ist die jüngste in diesem Wettbewerb.


Zeca-Vater_150-mit-Ausrufezeichen
Das Kader der Seleção 2024 finden Sie » hier
© 2003-2024 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.
Aus unserer Redaktion

Letzte News