Amazonas-Regenwald: Forscher entdecken neue Beuteltierart

Ausgerechnet im sogenannten Kahlschlagsbogen Amazoniens haben brasilianische Biologen eine neue Tierart entdeckt, ein Beuteltier, zu dem auch die Kängurus zählen. Der im Amazonas-Regenwald entdeckte Verwandte misst allerdings gerade einmal 13 Zentimeter und bringt nur 32 Gramm auf die Waage.

Das neu entdeckte Beuteltier trägt den Namen „Marmosops marina“ (Foto: Handout/UFMT/Twitter)

Von Jahr zu Jahr finden die Biologen im Amazonas-Regenwald bisher unbekannte Tierarten. Selten ist es allerdings, dass ein neues Säugetier entdeckt wird. Dass die Forscher nun dem kleinen Marsupial auf die Spur gekommen sind, ist Claudilívia Ferreira dos Santos von der Universität Mato Grosso (UFMT) zu verdanken.

Sie hat ein paar Marmospos-Exemplare (Beuteltierratten) genauer unter die Lupe genommen und dabei die neue Art entdeckt.

Die hat den Namen Marmosops marina erhalten. Geehrt wird damit die ehemalige Umweltministerin Brasiliens, Marina Silva, die im Regenwald aufgewachsen ist und sich nach wie vor aktiv für seinen Erhalt und den seiner Völker einsetzt. Unter der Ägide von Marina Silva (2003 bis 2008) wurden zudem die niedrigsten Kahlschlagsquoten registriert, seit mit den Aufzeichnungen begonnen wurde.

Über Twitter zeigte sich Marina Silva begeistert darüber, dass das kleine Marsupial ihren Namen erhalten hat. Marmosops marina hat es allerdings nicht leicht. Das Nagetier lebt im Norden des brasilianischen Bundesstaates Mato Grosso und im Süden Parás im Becken des Flusses Tapajós in einer Region, die stark von illegalen Rodungen beeinträchtigt ist.

© 2003-2021 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.
AutorIn: Gabriela Bergmaier Lopes

Letzte News