Curicaca

Ordnung: CICONIIFORMES
Familie: Threskiornithidae
Wissenschaftlich: Theristicus caudatus
Deutsch: Weisshalsibis
Englisch: Buff-necked Ibis

A curicaca
D50_8299.jpg
🇧🇷 Curicaca
D50_8299.jpg
Ibis mandore - Eco-Portal de Piedra/Jujuy/Argentina_20171117_026-1
Buff-necked Ibis
Theristicus caudatus
Buff-necked Ibis
Buff-necked Ibis
Curicaca / Buff-necked Ibis
Buff-Necked Ibis - Geelhalsibis (Theristicus caudatus)
Bandurría boreal (Theristicus caudatus)
Buff-necked ibis (white-throated ibis), Ibis mandore ( Ibis à cou blanc)
Curicacas
Curicaca
Diese Fotos stammen aus der Flickr Foto-Community und werden gemäß der Flickr-RSS API abgebildet.

Körperlänge: 69 cm. Verbreitet über einen Grossteil Brasiliens, wo es offene Vegetation und Seen gibt, auch auf sumpfigen “Campos” oder periodisch überschwemmten Arealen, wie zum Beispiel auf der Marajó –Insel (in Pará) und im Pantanal von Mato Grosso und Mato Grosso do Sul.

Ausserhalb Brasiliens auch in Panama und örtlich in allen Ländern Südamerikas bis nach Feuerland, in Argentinien – inklusive in der Andenregion.

Lebt in der Regel innerhalb von kleineren Gruppen, manchmal auch allein, sucht seine Nahrung auf grasbewachsenen Ebenen oder Überschwemmungsgebieten.

Ernährt sich recht unterschiedlich, zum Beispiel von Insekten und deren Larven, Spinnen, Tausendfüsslern, kleinen Raupen, Schlangen und Mäusen.

Reproduziert sich in Kolonien, legt sein Nest auf der Höhe von Bäumen an (in der Regel) aber manchmal auch auf dem Boden, in Wassernähe.

Legt 2 bis 3 grünliche, mit braunen Punkten bedeckte Eier. Sein volkstümlicher Name ist “Onomatopéico” – er ähnelt dem Klang seiner schrillen Stimme.

Bekannt ist er auch unter den folgenden Namen: “Despertador (Wecker, im Pantanal), Curicaca-comum, Curicaca-branca und Curicaca-de-pescoço-branco”.

Vogelruf:

© 2003-2021 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.
Aus unserer Redaktion

Letzte News