Sabiá-do-campo

Ordnung: PASSERIFORMES
Familie: Mimidae
Spezies: Mimus saturninus
Deutsch: Campos-Spottdrossel
Englisch: Chalk-browed Mockingbird

Calandria y Aromo
Calandrias... (Símbolo de nuestras zonas rurales)
Calandria - Mockingbird
Chalk-browed Mockingbird (Mimus saturninus)
As calhandras
Moqueur plombé - Reserva Ecológica Costanera Sur/Buenos Aires/Argentina_20171101_005-1
calandria_NGR0577
calandrias_GRN1186
A calhandra
Sinsonte calandria, Mimus saturninus, Chalk-browed mockingbird
Sinsonte calandria, Mimus saturninus, Chalk-browed mockingbird
Camposspottdrossel auf einer Stromleitung
Camposspottdrossel auf einer Stromleitung
Sabiá do Campo
Pichón de calandria
Diese Fotos stammen aus der Flickr Foto-Community und werden gemäß der Flickr-RSS API abgebildet.

Körperlänge: 26 cm, Gewicht: 73 g. Verbreitet in den Savannenregionen des unteren Amazonasstroms und im Bundesstaat Amapá – weiter von Maranhão über die Gebiete des Mittleren Westens, des Nordostens, Südostens und Süden bis nach Rio Grande do Sul.

Ausserhalb Brasiliens findet man ihn in Surinam, Bolivien, Paraguay, Uruguay und Argentinien.

Sie ist häufig in jeder offenen und halboffenen Landschaft mit Bäumen und Hecken, auf Fazendas, rund um menschliche Behausungen, in „Caatingas“, den Bergen des Südostens (in der Serra do Mar und in der Serra da Mantiqueira), in Buriti-Palmengruppen (in Mato Grosso und Goiás).

Je nach Region erreicht ihre Verbreitung sogar die Küste – zum Beispiel im Bundesstaat Bahia.

Sie ernährt sich von Insekten und Früchten, aber auch von Spinnen und seltener von Regenwürmern, Nektar und Blüten. Die verschlungenen Samen werden intakt wieder ausgeschieden, was diesen Vogel als Verbreiter der Pflanzen wertvoll macht.

Gelegentlich ernährt er sich auch von Eiern anderer Vögel, deren Nester er plündert.

Er lebt in kleinen Gruppen, setzt sich gern auf niedere Äste oder auf den Boden.

Baut ein Nest in Form einer Schüssel, flach und grob, das er in den Baumkronen befestigt. Konstruiert sein neues Nest gern über einem alten, auch dem eines anderen Vogels.

Legt grünliche Eier mit rostbraunen Flecken. In einigen Regionen lebt er als Zugvogel, wie zum Beispiel in Rio de Janeiro.

Man nennt ihn auch „Arrebita-rabo, Galo-do-campo, Sabiá-cara-de-gato, Sabiá-do-sertão, Tejo (in Paraná), Calandra“ (in Rio Grande do Sul) und „Tejo-do-campo“.

Vogelruf:

© 2003-2021 BrasilienPortal by sabiá brasilinfo
Reproduktion der Inhalte strengstens untersagt.
Aus unserer Redaktion

Letzte News